Seite merken

Eröffnung Semesterausstellung und Übergabe DAAD-Preis


Prorektor Professor Ulrich Schendzielorz, Dr. Joachim Bläse, Barend Visser, Oberbürgermeister Richard Arnold, Dr. Ursula Bilger, Rektor Professor Ralf Dringenberg, Kanzlerin Beate Heilig

Am Freitag, 12.2., wurde die Semesterausstellung feierlich durch das Rektorat und Vertreter der Stadt Schwäbisch Gmünd um 10 Uhr im Neubau am Bahnhofplatz eröffnet.

Das Wintersemester 2015/2016 endet an der HfG Schwäbisch Gmünd traditionell mit einer großen Semesterausstellung, auf der die vielfältigen Arbeiten der Studierenden und Absolventinnen und Absolventen der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Insgesamt haben in diesem Wintersemester mehr als 80 Studierende ihren Abschluss gemacht, davon 18 im Bachelorstudiengang Interaktionsgestaltung, 33 im Bachelorstudiengang Kommunikationsgestaltung, 18 im Bachelorstudiengang Produktgestaltung und 13 im Masterstudiengang Strategische Gestaltung.

Am Freitag, 12.2., wurde die Semesterausstellung um 10 Uhr feierlich im Neubau am Bahnhofplatz eröffnet. Nach einer Begrüßung durch den Rektor der Hochschule, Professor Ralf Dringenberg, richteten Herr Oberbürgermeister Richard Arnold und Dr. Joachim Bläse, Erster Bürgermeister der Stadt Schwäbisch Gmünd, emotionale und ermutigende Grußworte an die frischgebackenen Absolventen. Als Vertreterin des Hochschulrates war Dr. Ursula Bilger anwesend.
 
Anschließend übergab Professor Ulrich Schendzielorz, Prorektor für Hochschulentwicklung, den mit 1.000 Euro dotierten DAAD- Preis für ausländische Studierende an deutschen Hochschulen an Barend Visser. Der Niederländer studiert im 4. Semester Interaktionsgestaltung an der HfG. In seiner Laudatio betonte Schendzielorz, dass Visser "zielstrebig, freundlich und fachlich hervorragend ist - eine echte Bereicherung für das Gmünder Hochschulleben". Zudem engagiert er sich erfolgreich im studentischen Projekt „Intention with us“, das sich für soziales, ökologisches Gestalten mit moralischer Grundhaltung einsetzt. Oberbürgermeister Arnold und Herr Dr. Bläse überreichten dem Preisträger als Zeichen der Anerkennung das Wappentier Schwäbisch Gmünds, ein Einhorn, als silberne Anstecknadel.

Am 12. und 13. Februar, jeweils 10-19 Uhr, können Besucherinnen und Besucher im Rahmen der Semesterausstellung neben innovativen Produktentwicklungen, multimedialen Installationen und ausgefallenen Kommunikations- und Ausstellungskonzepten auch die neuen Räumlichkeiten der Hochschule entdecken. Im kernsanierten und modernisierten Stammhaus der HfG in der Rektor-Klaus-Straße sind die Projektarbeiten der 1. bis 6. Semester zu sehen. Im Neubau am Bahnhofsplatz und in der Alten Post werden die Abschlussarbeiten aus den Studiengängen Interaktions-, Kommunikations-, Produkt- und Strategische Gestaltung präsentiert, die auch im Rahmen eines öffentlichen Rundgangs besucht werden können.

Der neue Kooperationsstudiengang Internet der Dinge ist an zwei Orten präsent: Im Forum Gold und Silber zeigen Studierende aus Aalen erste Auszüge aus ihren Projektarbeiten, im Stammhaus sind die Arbeiten der Gmünder Studierenden zu sehen.

Professoren, Dozenten und Studierende geben an beiden Tagen Tipps und Informationen rund um das Studium und die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd.

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe K
    Kopierkarten

    braucht man für die studentischen Kopiergeräte in der Hochschule. Beim Hausmeister gegen Gebühr erhältlich.