Fünf neue Professoren an HfG Schwäbisch Gmünd berufen


Zum Wintersemester 2012/13 hat die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd (HfG) fünf neue Professoren berufen. Mit der kollegialen Verstärkung speziell für die Studiengänge Interaktionsgestaltung und Kommunikationsgestaltung baut die HfG ihr Studienangebot konsequent weiter aus.

Jens Döring (34) ist zum Professor für Interaktionsgestaltung berufen. Der gebürtige Dresdner studierte Medieninformatik an der Hochschule für Medien in Stuttgart. Nach dem Diplom (2001) arbeitete er zunächst als freiberuflicher Grafik Designer in Stuttgart, bis er 2006 seine eigene Agentur 2av – media art office gründete. Seit 2009 ist er dort Geschäftsführender Gesellschafter. Neben Lehraufträgen an der Hochschule Ulm sowie der Akademie für Kommunikation in Baden-Württemberg ist Jens Döring seit einigen Jahren auch Dozent an der HfG Schwäbisch Gmünd und kennt den Lehrbetrieb an der Gmünder Gestaltungshochschule sehr genau.

Marc Guntow (38), geboren in Schorndorf, studierte Architektur und Design an der Akademie der Bildende Künste in Stuttgart und ist nun als Professor für Ausstellungsgestaltung im Studiengang Kommunikationsgestaltung an die HfG Schwäbisch Gmünd berufen. Der Diplom-Ingenieur arbeitete nach dem Abschluss 2001 zunächst als angestellter Architekt bei hgmerz architekten + museumsgestalter, bis er 2006 sein eigenes Planungsbüro gründete. In diesen Jahren konzeptionierte er eine Reihe von Ausstellungen für Kunden im In- und Ausland. An der Akademie für Bildende Künste und an der Gmünder Designhochschule war er darüber hinaus einige Jahre als Dozent tätig.

Dr. Dagmar Rinker (47), geboren in Vöhringen, ist zur Professorin für Designgeschichte, Designforschung und Ausstellungstheorie im Studiengang Kommunikationsgestaltung berufen. Die arrivierte Kunsthistorikerin leitete seit 1997 das Archiv der ehemaligen Hochschule für Gestaltung (HfG) Ulm.

Dagmar Rinker studierte in München an der Ludwig-Maximilian-Universität und promovierte nach ihrem ersten Studienabschluss an der Technischen Universität München. Parallel zu ihrer Promotion arbeitete sie einige Jahre für die „Neue Sammlung, The International Design Museum München“ und für das Architekturmuseum der TU München. Während ihrer Ulmer Zeit kuratierte sie zahlreiche Ausstellungen zu unterschiedlichen Aspekten der HfG Ulm und dem international bekannten Gestalter Otl Aicher. Als Wissenschaftlerin veröffentlichte sie zahlreiche Texte zu diesen Themenkomplex und organisierte Veranstaltungen zu aktuellen Fragen des Designdiskurses. Mit dem Lehrbetrieb ist Dagmar Rinker bestens vertraut. Neben der HfG Schwäbisch Gmünd war sie auch lange Zeit Dozentin an der Hochschule Würzburg/Schweinfurt.

Als Professorin an der Gmünder Designhochschule hat sich Dagmar Rinker vor allem vorgenommen, den Studierenden ihre langjährigen praktischen Erfahrungen in Planung und Realisierung von Ausstellungen weiter zu geben. Die aktuelle Diskussion über das Maß an Inszenierung von Ausstellungen wird dabei eine wichtige Rolle spielen. Darüber hinaus arbeitet sie an Themen der Designgeschichte- und Ausbildung, wie z.B. die Entwicklung des für die HfG Schwäbisch Gmünd spezifischen Lehrmodells - gmünder modell - aus dem an der HfG Ulm entwickelten ulmer modell.

Andreas Teufel (42) kommt aus Bremen und ist zum Professor für Interaktionsgestaltung an die HfG Schwäbisch Gmünd berufen. Der Diplom-Designer studierte Grafik-Design an der Bremer Hochschule für Künste und machte sich nach seinem Studium 1999 mit seiner eigenen Medienagentur „die informationsgesellschaft mbH“ selbständig. Neben seiner Qualifikation als arrivierter Mediendesigner - ein Segment, in dem er eine Reihe von Auszeichnungen erhielt - bringt er ebenfalls eine breite Lehrerfahrung als Dozent an den Hochschulen Bremen und Potsdam mit.

Daniel Utz (39), geboren in Geislingen/Steige, studierte selbst an der HfG Schwäbisch Gmünd „Visuelle Gestaltung“. Der diplomierte Grafik-Designer (Abschluss 1999), der an die Gmünder Designhochschule als Professor für den Bereich Entwurf im Studiengang Kommunikationsgestaltung berufen ist, hat seit 2006 ein eigenes Büro in Stuttgart. Zuvor war er unter anderem beim Stuttgarter Architekturbüro HG Merz mit Ausstellungs- und Museumsgestaltung befasst. Der für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnete Designer hat ebenfalls langjährige Lehrerfahrung: Bereits seit 2006 ist er Dozent an der HfG und lehrte zudem einige Jahre er auch an der Universität Ulm Studiengang Medieninformatik.

Buchstabe V
VS

Verfasste Studierendenschaft: Offizielle Interessenvertretung der Studierenden. Kümmert sich um alle studentischen Belange sowie um die Zusammenarbeit der Studierenden mit Dozentinnen und Dozenten. Von den acht Mitgliedern haben vier einen Sitz im S[…]