HfG Schwäbisch Gmünd verlängert Förderung von Deutschlandstipendien


v.l.: Anna Keilbach, Philipp Schmitt, Philipp Olinik,
Prof. Ralf Dringenberg, Julia Hanisch, Dr. Christoph Morawitz

Zum neuen Studienjahr verlängert die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd die Förderung von vier Deutschlandstipendiaten. Die Stipendiaten Anna Keilbach, Philipp Schmitt, Philipp Olinik zusammen mit Prof. Ralf Dringenberg, Rektor der Hochschule für Gestaltung und den zwei Förderer Julia Hanisch von der HfG Ulm Stiftung und Geschäftsführerin der IFG Ulm GmbH und Dr. Christoph Morawitz, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Ostalb.

Bereits seit 2012 vergibt die HfG Deutschlandstipendien an besonders engagierte und begabte Studierende. Die Stipendiaten werden monatlich mit 300 Euro finanziell unterstützt; dieser Betrag wird zur Hälfte von Unternehmen oder Privatpersonen und dem Bund gestiftet. Die Förderung ist unabhängig vom Einkommen der Eltern. Die Kreissparkasse Ostalb und die HfG-Stiftung Ulm fördern seit dem Beginn des Programms je zwei Stipendiaten der Hochschule. Anlässlich der Verlängerung trafen sich Förderer und Geförderte – auch die ideelle Förderung ist ein Ziel des Stipendiums.

Buchstabe H
Hochschulsport

wird über die VS organisiert.