IOT Modul 5110

Modulcode

5110

Modulname

Grundlagen Entwicklung

Studiengang

Internet der Dinge – Gestaltung vernetzter Systeme

Modulart

Pflichtmodul

Studienform

Präsenzmodul

Moduldauer

Ein Semester

Angebotshäufigkeit

Jedes Semester

Workload Präsenz

120 Stunden

Workload Selbststudium

180 Stunden

ECTS-Credits

10 ECTS-Credits

Modulverantwortlich

Prof. Hartmut Bohnacker

Email-Kontakt

E-Mail-Adresse

Qualifikationsziele

Die Studierenden kennen die grundlegenden methodischen Vorgehens- weisen sowie Problemlösungsstrategien in gestalterischen Prozessen und haben diese mehrfach in Übungsbeispielen praktisch erprobt. Sie beherr- schen Analysemethoden zur Bewertung bestehender Gestaltungsprodukte und verstehen diese in eigenen Entwürfen gewinnbringend zu nutzen. Die Studierenden kennen die grundlegenden Aspekte bei der Entwicklung interaktiver Systeme in Bezug auf Konzeption, Gestaltung und Geschichte. Sie verstehen die visuell-kommunikativen Parameter und deren Wirkung. Sie können eigenständig erste Gestaltungsprobleme – angefangen bei der Designkonzeption über Sensorik bis zur Informatik – lösen und anhand von Skizzen, Storyboards, Prozessgrafiken und einfachen Prototypen darstellen. Die Studierenden kennen die Schwerpunkte ihres Studiums (‘Nutzer- zentrierte Entwicklung’, ‘Mobile Technologien’, ’Technologien im Raum’ und ‘Physical Computing'), deren Aspekte und Zusammenhänge.

Lehrinhalte

· Systematisch aufeinander aufbauende Übungsfolgen zur Entwicklung von kleinen abgeschlossenen, zunehmend komplexer werdenden interaktiven Systemen
· Analysemethoden zur Bewertung bestehender gestalterischer Produkte hinsichtlich ihrer unterschiedlichen Gestaltungsansätze, Organisations- und Interaktionsmöglichkeiten, inhaltlichen Strukturierungen sowie ihrer form- alen und ästhetischen Realisierungen
· Erarbeitung einfacher Konzepte und deren Realisierung unter inhaltlichen, technologischen und ästhetischen Aspekten
· Methodenvermittlung und Übungen zu freihändigem Skizzieren, ins- besondere zur Darstellung von Handlungssequenzen
· Vermittlung und Übung von Methoden zur diagrammatischen Darstellung dynamischer Prozesse

Lehrveranstaltungen im Modul

Interaktive Gestaltungsgrundlagen (4 SWS)
Visuelles Programmieren (2 SWS)
Einführung Schwerpunkte (2 SWS)

Lehrende im Modul

Interaktive Gestaltungsgrundlagen: Prof. Hartmut Bohnacker
Visuelles Programmieren: Prof. Hartmut Bohnacker
Einführung Schwerpunkte: Prof. Produktentw. Internet der Dinge (N.N.)

Eingangvoraus-
setzungen

Lehr- und Lernformen

Vorlesung, Übung, Projekt, Workshop

Leistungsnachweis

Projekt, Präsentation, Dokumentation, Referat je nach Lehrveranstaltung

Unterrichtssprache

Deutsch

Verwendbarkeit

Einführung Schwerpunkte mit der HS Aalen: Design Grundlagen (Modulcode noch nicht vorhanden)

Literaturempfehlungen

· Bohnacker, Hartmut/Groß, Benedikt/Laub, Julia/Lazzeroni, Claudius (2009): Generative Gestaltung.
· Cooper, Alan/Reimann, Robert/Cronin, David (2010): About Face Interface und Interaction Design.
· Dahm, Markus (2005): Grundlagen der Mensch-Computer-Interaktion.
· Dawes, Brendan (2006): Analog In, Digital Out - Brendan Dawes on Interaction Design.
· Gerstner, Karl (2007): Programme entwerfen.
· Moggridge, Bill (2004): Designing Interactions.
· Norman, Donald (2002): The Design of Everyday Things.
· O‘Sullivan, Dan/Igoe, Tom (2004): Physical Computing: Sensing and Controlling the Physical World with Computers.
· Stapelkamp, Torsten (2007): Screen- und Interfacedesign. Gestaltung und Usability für Hard- und Software.
· Zwimpfer, Moritz (2001): 2d – visuelle Wahrnehmung.

Je nach Lehrveranstaltung unterschiedliche Studien- und Informations- materialien.

Export

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe S
    Studiengebühren

    Ab dem Sommersemester 2012 fallen in Baden Württemberg keine Studiengebühren mehr an.