KG Modul 2120

Modulcode

2120

Modulname

Grundlagen Entwurf I

Studiengang

Kommunikationsgestaltung

Modulart

Pflichtmodul

Studienform

Präsenzmodul

Moduldauer

1 Semester

Angebotshäufigkeit

Jedes Semester

Workload Präsenz

90 Stunden

Workload Selbststudium

150 Stunden

ECTS-Credits

8 ECTS-Credits

Modulverantwortlich

Prof. Ralf Dringenberg

Email-Kontakt

E-Mail-Adresse

Qualifikationsziele

Die Studierenden kennen grundlegende Methoden im gestalterischen Prozess mit Mikro- und Makrotypografie sowie deren fachbezogene Theorien und Begrifflichkeiten. Sie sind in der Lage Typografie in systemischer und technischer Hinsicht als Werkzeug der Informationsvermittlung zu verstehen, anzuwenden und zu argumentieren. Sie haben methodische Kompetenzen in der Analyse typografischer Systeme und deren gestalterisch-technischen Organisationsprinzipien erworben. Die Studierenden können das erworbene Wissen in unterschiedlichen Medien anwenden. Sie haben erste Fertigkeiten im Umgang mit relevanten Werkzeugen und Techniken sowie Wissen über Produktionsabläufe für unterschiedliche Medienerzeugnisse erlangt. Im Diskurs mit der Gruppe und den Lehrenden haben sie ihre Kommunikations- und Kritikfähigkeit in Bezug auf ihre gestalterische Arbeit erweitert.

Lehrinhalte

Anhand von wöchentlichen Vorlesungen und systematischen Übungsfolgen werden Aufbau, Konstruktion und Funktionsweise typografischer Zeichen sowie grundlegende typografische Entwurfstechniken vermittelt und gestalterisch erarbeitet. Die angeleiteten Übungen erstrecken sich vom Buchstaben über das Wort, den Satz etc., bis hin zum hierarchisch strukturierten Layout in statischen und dynamischen Operationsfeldern. Die theoretische Auseinandersetzung nimmt Bezug auf die syntaktischen, semantischen und pragmatischen Dimensionen von historischen und aktuellen typografischen Zeichensystemen. Praktische Übungen zu Grundfragen und Anwendung von Typografie erweitern und vertiefen manuelle und rechnergestützte Fertigkeiten. Der hauptsächlich digitale Medienproduktionsprozess wird anhand von Vorlesungen, Übungen und Exkursionen vermittelt. Arbeitsergebnisse auch Zwischenschritte werden regelmäßig zum Zwecke der Argumentationsfähigkeit in der Gruppe präsentiert und diskutiert.

Lehrveranstaltungen im Modul

Typografische Grundlagen (4 SWS);
Medientechnologie 1 (2 SWS);

Lehrende im Modul

Nadine Villani, Gerhard Häußler, Prof. Daniel Utz: Typografische Grundlagen
Frank Müller: Medientechnologie 1

Eingangvoraus-
setzungen

Keine

Lehr- und Lernformen

Seminar, Vorlesung, Übung

Leistungsnachweis

Dokumentation der Übungsaufgaben, Projekt, Präsentation, Dokumentation, (Referat)

Unterrichtssprache

deutsch

Verwendbarkeit

Voraussetzung für das Modul Grundlagen Entwurf II.
Allgemein in allen gestalterischen Projekten anwendbar, da Typografie nahezu überall in Erscheinung tritt.

Literaturempfehlungen

Renner, Paul: Die Kunst der Typographie. Berlin: DT Verlag, 1948;
Ruder, Emil: Typographie: Ein Gestaltungslehrbuch. Sulgen: Niggli, 1967;
Willberg, Hans Peter, Forssmann, Friedrich: Lesetypografie. Mainz: Hermann Schmidt Verlag, 1996;
Willberg, Hans Peter, Forssmann, Friedrich: Erste Hilfe in Typografie: Ratgeber für Gestaltung und Umgang mit Schrift. Mainz: Hermann Schmidt Verlag, 1999;
Forssman, Friedrich; de Jong, Ralf: Detailtypografie: Nachschlagewerk für alle Fragen zu Schrift und Satz: Mainz: Hermann Schmidt Verlag, 2004;
Johansson, Kaj; Lundberg, Peter; Ryberg, Robert: Well done, bitte! Das komplette Menü der Printproduktion. Hermann Schmidt Verlag, 2004;
Frick, Richard: Satztechnik und Typografie / Typografie am Bildschirm: BD 5: Bern: Syndicom, 2004

Export
Buchstabe K
Kooperationen

Wissen als zentraler Produktionsfaktor rückt bei der Entwicklung von neuen und innovativen Konvergenzprodukten verstärkt in den Vordergrund und lässt Wissensnetzwerke zwischen, der Hochschule für Gestaltung, Unternehmen und anderen Institutionen […]