SG Modul 4230

Modulcode

4230

Modulname

Forschung II

Studiengang

Strategische Gestaltung

Modulart

Pflicht

Studienform

Präsenz

Moduldauer

1 Semester

Angebotshäufigkeit

jedes Semester

Workload Präsenz

90 Stunden

Workload Selbststudium

210 Stunden

ECTS-Credits

10 ECTS-Punkte

Modulverantwortlich

Prof. Dr. Dagmar Rinker

Email-Kontakt

E-Mail-Adresse

Qualifikationsziele

Die Studierenden formulieren eigene, theorierelevante Fragestellungen im interdisziplinären Austausch mit anderen Master-Studierenden (Selfteaching). Dabei sind sie in der Lage, die erlernten Designmethoden und Theoriemodelle aus den Bezugswissenschaften und aus dem interdisziplinären Austausch anzuwenden. Die Studierenden sind befähigt, sich am designwissenschaftlichen Diskurs aktiv zu beteiligen und sich dementsprechend auf internationalen Konferenzen und Tagungen zu präsentieren. Darüber hinaus verfügen sie über detaillierte Kenntnisse, ihre Arbeitsergebnisse den wissenschaftlichen Standards entsprechend zu publizieren.

Lehrinhalte

Methodenanwendung und wissenschaftliches Publizieren:
· Auswahl und Überprüfung des geeigneten Methodenkanons für die selbstgewählten Fragestellungen
· Anwendung und Evaluation der ausgewählten Methoden
· Transfer der Ergebnisse auf designrelevante Fragestellungen
· Detailliertes Fachwissen zu wissenschaftlichem Arbeiten und den verschiedenen Publikationsformen
· Vorbereitung und aktive Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen

Design Studies 2:
· Selbststudium
· Selfteaching, gegenseitige Vermittlung von Fachkompetenzen
· Rollenwechsel zwischen Expertenkompetenz und Rezipient

Lehrveranstaltungen im Modul

Pflichtlehrveranstaltungen
· Methodik und Publikation (4 SWS)
· Design Studies 2 (0 SWS)

Wahlpflichtlehrveranstaltungen Forschung
· Ästhetik (2 SWS)
· Ausstellungstheorie (2SWS)

Sowie weitere, wechselnde Lehrveranstaltungen im Wahlpflichtbereich Forschung.

Lehrende im Modul

Pflichtmodule
· Methodik und Publikation (Prof. Dr. habil. Jürgen Held, Prof. David Oswald)
· Design Studies 2 (Prof. Dr. Dagmar Rinker)

Wahlpflichtlehrveranstaltungen Forschung
· Ästhetik (Prof. PD Dr. habil. Angelika Karger)
· Ausstellungstheorie (Prof. Dr. Dagmar Rinker)

Sowie weitere Lehrbeauftragte mit wechselnden Lehrveranstaltungen im Wahlpflichtbereich Forschung.

Eingangvoraus-
setzungen

Modul 4130

Lehr- und Lernformen

Vorlesung, Seminar, Übung, Projektarbeit

Leistungsnachweis

Hausarbeit/Referat/Präsentation je nach Lehrveranstaltung

Unterrichtssprache

deutsch

Verwendbarkeit

nur für diesen Studiengang

Literaturempfehlungen

· ARGE schnittpunkt (2013): Handbuch Ausstellungstheorie und -praxis, Wien/Köln/Weimar.
· Balzert, Helmut/Marion Schröder/Christian Schaefer (2012): Wissenschaftliches Arbeiten. Ethik, Inhalt & Form wiss. Arbeiten, Handwerkszeug, Quellen, Projektmanagement, Präsentation, Witten.
· Flick, Uwe u. a. (2008) Qualitative Forschung. Ein Handbuch, Reinbek.
· Karmasin, Matthias/Rainer Ribing (2012): Die Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten. Ein Leitfaden für Seminararbeiten, Bachelor-, Master- und Magisterarbeiten sowie Dissertationen, Wien.
· Marchart, Oliver (2007): Cultural Studies, Stuttgart.
· Mareis, Claudia (2011): Design als Wissenskultur. Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit 1960, Bielefeld.
· Mayring, Philip (2002): Einführung in die qualitative Sozialforschung. Eine Anleitung zum qualitativen Denken, Weinheim/Basel.
· Moebius, Stephan (2014): Kultur. Von den Cultural Studies bis zu den Visual Studies. Eine Einführung, Bielefeld.
· Moebius, Stephan/Sophia Prinz (2012): Das Design der Gesellschaft. Zur Kultursoziologie des Designs, Bielefeld.
· Romero-Tejedor, Felicidad/Wolfgang Jonas (2010): Designtheorie und Designforschung, Paderborn.
· Volli, Hugo (2002): Semiotik. Eine Einführung in ihre Grundbegriffe, Tübingen/Basel.

Je nach Lehrveranstaltung unterschiedliche Studien- und Informationsmaterialien.

Export

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe M
    Modul

    Ein Modul ist eine Lehreinheit, die in der Regel aus mehreren Fächern zu einem Themenfeld besteht. Die Modulbeschreibung nennt die zugehörigen Fächer und gibt Auskunft über Lehr- und Lernziele, Inhalte und Methoden. Jeder Bestandteil eines Moduls[…]