PG Modul 3630

Modulcode

3630

Modulname

Theorie der Gestaltung IV

Studiengang

Produktgestaltung

Modulart

Pflichtmodul

Studienform

Präsenzmodul

Moduldauer

1 Semester

Angebotshäufigkeit

Jedes Semester

Workload Präsenz

120 Stunden

Workload Selbststudium

120 Stunden

ECTS-Credits

8 ECTS-Credits

Modulverantwortlich

Prof. Dr. habil. Angelika Karger

Email-Kontakt

E-Mail-Adresse

Qualifikationsziele

Fach- und Methodenkompetenz: Vertiefung der theoretischer Grundlagen durch Verknüpfung der Ebenen der Wahrnehmung und der Bedeutungsgeneration bei der Produktgestaltung mit gesellschaftlichen und rechtlichen Fragen, die bei der Produktplanung zu berücksichtigen sind. Methodenerweiterung durch Erwerb der Kenntnisse empirischer, informationstheoretischer Methoden der Ästhetik

Lehrinhalte

Die Studierenden werden umfassend informiert, welche rechtlichen Fragen und Gesetze dem Produktdesign zugrunde liegen, welche rechtliche Hilfen zu Rate gezogen werden und was unabdingbar beachtet werden muss. Die rechtliche Seite kann als ein wesentlicher Teil der Gesellschaft und ihrer Analyse im Zusammenhang des Modul wahrgenommen werden.
Die neurologischen Kenntnisse der Wahrnehmungstheorie werden ergänzt durch die Ästhetik nunmehr nicht nur als Lehre von der Wahrnehmung, sondern vom Wahrnehmungsurteil, das unter bestimmten gesellschaftlichen Parametern gebildet wird, aber auch unter dem Einfluss philosophischer Weltbilder oder auch direkt unter dem Einfluss der Methoden, welche die ästhetische Entitäten untersuchen (z.B. Einfluss der informationstheoretischen Methoden auf die Ästhetik selbst) oder der Einfluss biosoziologischer Überzeugungen aus der Sicht der evolutionären Ästhetik auf die Urteile über die ästhetischen Untersuchungsobjekte selbst.
In diesem Modul wird im Fach Produktplanung 2 in Zusammenhang mit dem Fach Ästhetik, Gesellschaftsanalyse und Recht den Studierenden vermittelt, dass selbst heterogene Einflussgrößen auf die Produktplanung zusammenwirken und nicht ohne weiteres umgangen werden können.

Lehrveranstaltungen im Modul

Gesellschaftsanalyse (2 SWS);
Recht 1 (2 SWS);
Produktplanung 2 (2 SWS);
Ästhetik (2 SWS)

Lehrende im Modul

Eingangvoraus-
setzungen

deutsche Sprachkenntnisse

Lehr- und Lernformen

Vorlesung / Seminar; Übungen; Referate; Kurzprotokolle, Entwurfsarbeit Dokumentation

Leistungsnachweis

Protokolle / Präsentation;
Kurzreferat/ Entwurf, Dokumentation und Präsentation /Teilnahme

Unterrichtssprache

Deutsch und /oder Englisch

Verwendbarkeit

Kann bei Studiengangwechsel nach Absprache in Studiengang KG und IG anerkannt werden

Literaturempfehlungen

G. Kneer/Armin Nassehi/Markus Schroer (Hg.): Klassische Gesellschaftsbegriffe der Soziologie, München 2001 und Soziologische Gesellschaftsbegriffe, Konzepte moderner Zeitdiagnosen, München 1997
Nina Degele/ Christian Dries, Modernisierungstheorie, München 2005
Metzler Lexikon Ästhetik. Kunst, Medien, Design und Alltag, Hg. von Achim Trebeß, Stuttgart; Christiaan L. Hart Nibbrig, Ästhetik. Materiaien zu ihrer Geschichte, Ein Lesebuch, Frankfurt 1978 Max Bense, Aesthetica II. Aesthetische Information, Baden-Baden 1956; Aesthetica III, Ästhetik und Zivilisation. Theorie der ästhtischen Zivilisation, Krefeld/Baden-Baden 1958 ;
Frieder Nake, Die erträgliche Leichtigkeit der Zeichen. Ästhetik, Semiotik, Informatik, Baden-Baden 1994;
Angelika Karger, in Hg. Michael Eckahardt und Lorenz Engell, das Programm des Schönen, Weimar 2002
Stefan Rieger, Die Ästhetik des Menschen, Über das Technische in Leben und Kunst, Frankfurt 2002
Wolfgang Welsch, Grenzgänge des Ästhetischen, Stuttgart 1996
Otto König, Urmotiv Auge, München 1997

Export

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe A
    Akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

    kümmern sich im Rahmen des Auftrags der Hochschule um Aufgaben aus Lehre und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung. Sie sind entweder Studiengängen oder besonderen Tätigkeitsbereichen zugeordnet wie beispielsweise dem Qualitätsmanagement.