IG Modul 1110

Modulcode

1110

Modulname

Grundlagen Gestaltung I

Studiengang

Interaktionsgestaltung

Modulart

Pflichtmodul

Studienform

Präsenzmodul

Moduldauer

1 Semester

Angebotshäufigkeit

Jedes Semester

Workload Präsenz

90 Stunden

Workload Selbststudium

120 Stunden

ECTS-Credits

7 ECTS-Credits

Modulverantwortlich

Prof. Michael Götte

Email-Kontakt

E-Mail-Adresse

Qualifikationsziele

Die Studierenden beherrschen grundlegende gestalterische Repertoires zur systematischen Organisation von Zeichenbeziehungen in der Fläche und in der Bewegung. Sie sind sensibilisiert im formalen/qualitativen Umgang mit visuellen Zeichen auf zweidimensionalen und zeitbasierten Darstellungsebenen in syntaktischen und semantischen Bezugsfeldern. Die Studierenden kennen die grundlegenden methodischen Vorgehensweisen sowie Problemlösungsstrategien in gestalterischen Prozessen und haben diese mehrfach in Übungsbeispielen praktisch erprobt. Die Studierenden beherrschen Analysemethoden zur Bewertung bestehender Gestaltungsprodukte und verstehen diese in eigenen Entwürfen gewinnbringend zu nutzen. Sie haben durch das gezielt gesteuerte Wechselverhältnis von Theorie und praktischer Anschauung ein Grundwissen in fachbezogener Theorie. Durch die Vermittlung relevanter medialer Werkzeuge und einfachen Skriptsprachen sind die Studierenden in der Lage diese für die Produktion und Simulation in den Projektanforderungen selbstständig anzuwenden.

Lehrinhalte

- Systematisch aufeinander aufbauende Übungsfolgen zur Erreichung zunehmend komplexer morphologisch und kombinatorisch orientierter, statischer und dynamischer Zeichenoperationen.
- Analysemethoden zur Bewertung bestehender gestalterischer Produkte hinsichtlich deren unterschiedlichen Gestaltungsansätze, ihrer Organisations- und Interaktionsmöglichkeiten, deren inhaltlichen Strukturierung und formalen und ästhetischen Realisierung.
- Reflektion durch ein prinzipienorientiertes gestalterisches Konzept und dessen praktischen Realisierung.
- Regelmäßige Vorträge zu allgemeinen Theorien und Phänomenologien visueller Sachverhalte.
- Projektintegrierte Technologievermittlung zum Erwerb basaler Kenntnisse in Programmiersprachen.

Lehrveranstaltungen im Modul

Programmiertes Entwerfen 1 (4 SWS);
Programmiersprachen 1 (2 SWS);

Lehrende im Modul

Prof. Hartmut Bohnacker;
Philipp Sackl;

Eingangvoraus-
setzungen

-

Lehr- und Lernformen

Vorlesung, Übung, betreute Projektarbeit, Workshop

Leistungsnachweis

Projekt, Präsentation, Dokumentation

Unterrichtssprache

deutsch, (englisch)

Verwendbarkeit

Voraussetzung für das Modul 1210, Grundlagen Gestaltung II;
Voraussetzung für das Modul 1220, Grundlagen Interaktion II;
Voraussetzung für das Modul 1240, Interface Design;

Literaturempfehlungen

Gerstner, Karl: Programme entwerfen. Baden: Lars Müller Publishers, 2007.
Alsleben, Kurd: Ästhetische Redundanz. Quickborn: Schnelle, 1962.
Zwimpfer, Moritz: 2d – visuelle Wahrnehmung. Basel: Niggli, 2001.
Kapitzki, Herbert: Programmiertes Gestalten. Karlsruhe: Gitzel, 1980.
Fry, Ben/Reas, Casey/Maeda, John: Processing: A Programming Handbook for Visual Designers and Artists. Cambridge, USA: Mit Press, 2007.
Bohnacker, Hartmut/Groß, Benedikt/Laub, Julia/Lazzeroni, Claudius: Generative Gestaltung. Mainz: Hermann Schmidt, 2009

Export

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe P
    Praktisches Studiensemester

    Verbindlich für alle Studierenden des 5. Semesters. Aktuelle Stellenausschreibungen und Praktikumsadressen sind im Studierenden-Sekretariat erhältlich.