Seite merken

Prof. Matthias Held

Hier Bild einfügen

Berufung 2006 als Professor für Dreidimensionale Grundlagen der Gestaltung. Studium der Produktgestaltung an der HfG Schwäbisch Gmünd. Tätigkeit in der Entwicklungshilfe für die GEZ als Designberater, Projekte in der Elfenbeinküste, in Ghana, Simbabwe, Tansania und Tunesien. 1994 Post-Graduierten-Studium als Fulbright Scholar am Pratt Institute, Brooklyn, NY. 1996 Abschluss als Master of Industrial Design (MID). Rückkehr nach Deutschland und Gründung des Designbüros quintessence media in Stuttgart. Bis 2013 Arbeiten im Bereich Produktgestaltung, Interiordesign, Ausstellungen und transmediale Gestaltung, u.a. für Blanco, Badger Meter Europe, Caritas, Daimler AG, Hugo Boss, Hymer IDC, Le Creuset und den SWR.

2003 bis 2004 Lehrauftrag an der HfG Schwäbisch Gmünd. Nach erfolgter Berufung 2006 Mitwirkung beim Aufbau des Instituts für angewandte Forschung und Durchführung von Forschungsprojekten im Bereich Solarthermische Systeme, Medizintechnik, Haptik und web-basierte Rechercheplattformen. 2007 bis 2015 Baubeauftragter der HfG, Mitwirkung bei der Planung und Durchführung der Komplettauslagerung, der Sanierung des Hauptgebäudes und beim Neubau. 2009 bis 2015 Prorektor für Forschung, 2015 Wechsel in den Hochschulrat.
Seit 2004 engagiert in der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und Forschung (DGTF), ab 2008 als Mitglied des Vorstands. Beirat des Bundespreis ecodesign seit Gründung, Jurymitglied seit 2016.

Publikationen
„Wer gestaltet die Gestaltung? - Praxis, Theorie und Geschichte des partizipatorischen Designs, Mareis, Held, Joost (Hrsg.), Transcript, Bielefeld 2013
"Transdisciplinary Research through Design – Shifting Paradigms as an Opportunity" in „Design as Research“ , Joost, Bredies, Christensen, Conradi, Unteidig (Hrsg.), Birkhäuser, Basel 2016

E-Mail-Adresse

Export

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe D
    Dokumentation

    zeigt den Werdegang eines Projekts und muss von allen Studierenden ergänzend zur praktischen Projektarbeit erstellt werden.