Strategische Gestaltung MA

Wie wird Information und Wissen organisiert und nutzbringend eingesetzt? Welche Mobilitätssysteme und welche Dienstleistungen brauchen wir in Zukunft? Welche Produkte und Prozesse können das Leben des Menschen in einer komplexen und ressourcenbegrenzten Gesellschaft leichter und besser machen?

Studieninhalte

Das dreisemestrige Studium ist anwendungsorientiert, interdisziplinär und basiert auf den drei Säulen Gestaltung, Management und Forschung.

Schwerpunkt Gestaltung
Im Master-Studium lernen die Studierenden, ihre im BA erworbenen Kompetenzen in größeren und interdisziplinären Gestaltungsprojekten zu erweitern. Sie reichern ihr gestalterisches Methodenrepertoire mit theoretischem Wissen aus der Designforschung sowie der Kulturwissenschaft an. Dabei optimieren sie ihre Projektarbeit mit neuen Analyse- und Planungsinstrumenten. Hierbei wird die Gestaltungsarbeit als Ergebnis eines Prozesses gesehen, der weit über den klassischen Design- prozess an sich hinausgeht. Die Studierenden eigenen sich Strategien und Gestaltungsmethoden an, die eine Rückkopplung des Designs mit gesellschaftswissenschaftlichen, ökonomischen und kulturellen Fragen fordert. Dadurch werden Problemstellungen übergreifend betrachtet und gestalterische Lösungen als ganzheitlicher Prozess konzipiert.

Schwerpunkt Management
Das Curriculum zielt auf die Aneignung von Methoden des Prozess- und Projektmanagements. Dazu zählen sowohl das strategische als auch das operative Management. Diese Inhalte sind direkt gekoppelt an die Gestaltungsprojekte: Die Studierenden erproben die Führungs- und Planungs- strategien an ihren Gestaltungsprojekten. Management bezieht sich nicht nur auf Unternehmens- zusammenhänge, sondern auch auf konzeptgeleitete und problemorientierte Designprozesse und -lösungen.

Schwerpunkt Forschung
Studierende erlernen wissenschaftliche Methoden und das Entwickeln von Forschungsfragen. Zudem beschäftigen sie sich mit dem aktuellen Stand der Designforschung sowie Konzepten aus angrenzenden wissenschaftlichen Bereichen wie den Cultural Studies. Auch der Bereich des Publizierens als Teil der wissenschaftlichen Arbeit wird behandelt. Sowohl das theoretische Wissen als auch die methodischen Kenntnisse werden in den Gestaltungsprojekten angewandt. Innerhalb des Wahlpflichtbereichs können Studierende ihre eigenen Schwerpunkte setzen.

Thematische Schwerpunkte

  • Medien- und Webtechnologien
  • Konzepte strategischer Kommunikation und Projektplanung
  • Ökonomie und Innovation
  • Denkmodelle der Kultur-, Sozial-, und Geisteswissenschaft
  • Grundlagen der Visualisierung und der Rhetorik
  • Medienproduktion, -recht, und -wirtschaft
  • Publikationsstrategien
  • Wissenschaftliche Methoden und Designforschung

Studienablauf

In den ersten beiden Semestern belegen die Studierenden Kurse in allen drei Säulen – Gestaltung, Management und Forschung. Bereits im ersten Semester erproben sie Methoden und Prozesse der Gestaltung in einem strategischen Gestaltungsprojekt. Hierbei werden Erkenntnisse aus den begleitenden Lehrveranstaltungen in das Projekt integriert. Im strategischen Management erhalten die Studierenden eine Einführung in Grundlagen der Strategieentwicklung und -formulierung. Wissen- schaftliche Methoden sowie die theoretische Auseinandersetzung mit Fragen der Kulturwissenschaft und Designforschung runden das Programm des ersten Semesters ab.

Auch im zweiten Semester erarbeiten die Studierenden ein Gestaltungsprojekt, wobei hier Planung und Organisation sowie Kommunikationsstrategien im Mittelpunkt stehen. Ergänzend werden Lehrver- anstaltungen zum Thema „Operatives Management“ angeboten. Das Modul Forschung vertieft Fragen der Designforschung. Zudem erlernen die Studierenden Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Publikationsstrategien.

Im dritten Semester fertigen die Studierenden ihre Masterthesis an, die sich aus einem Gestaltungs- projekt und einer schriftlichen wissenschaftlich-theoretischen Ausarbeitung zusammensetzt. Die Thesis entsteht im Regelfall in Kooperation mit externen Projektpartnern aus Forschung, Hochschulen und Unternehmen, also mit hohem wissenschaftlichen bzw. berufspraktischen Bezug. Die Studierenden erwerben nach drei Semestern den international anerkannten Hochschulgrad Master of Arts.

Betreuung und Ausstattung

Fachliche Betreuung
Professoren und Dozenten der Kommunikations-, Produkt- und Interaktionsgestaltung sowie der Kultur- und Wirtschaftswissenschaft betreuen die Studierenden. Zudem werden hochkarätige Fachleute aus der Industrie und Forschung als Lehrbeauftragte verpflichtet. Gestalterische und wissenschaftliche Expertise steht geleichberechtigt neben einer praxisnahen Betreuung durch externe Projektpartner aus der Wirtschaft.

Hochschuleinrichtungen
Allen Studierenden stehen die Einrichtungen und Werkstätten der Hochschule zur Verfügung:

  • Fachbibliothek
  • Eye-Tracking-System
  • Medienlabor
  • Rechenzentrum
  • Fotostudio und -labor
  • Bewegtbild- und Tonstudio
  • Modellbauwerkstätten

Lernziele des Studiums

Das Masterstudium erweitert die im Bachelorstudium erlangten gestaltungsrelevanten Kompetenzen um wissenschaftliche und ökonomische Fähigkeiten. Das Berufsfeld des Designers hat sich in den vergangenen Jahren massiv gewandelt: Designer entwerfen heute zunehmend Prozesse. Seien es Steuerungsaufgaben in Unternehmen, nachhaltige Dienstleistungen oder komplexe, transmediale Kommunikationswerkzeuge. Gemeinsam ist den Aufgabenfeldern, dass die »klassische« Trennung zwischen Produkt-, Kommunikations- und Interaktionsgestaltung im Berufsleben mehr und mehr verschwimmt. Daher zielt der Masterstudiengang weniger auf die Spezialisierung in einer bestimmten Disziplin, sondern mehr auf eine Ausbildung von Gestalterinnen und Gestaltern, die übergeordnet und interdisziplinär arbeiten und als Vermittler und Kommunikatoren auftreten.

Die Studierenden erlernen Teamführungskompetenzen, die multiperspektivische Betrachtung von Problemstellungen und die analytische Arbeit an Lösungsansätzen. Darüber hinaus kennen sie die gesellschaftlich und ökologisch verantwortungsvolle Rolle des Designers. Ihnen sind die Bedingungen und Konsequenzen designgeleiteten Handelns vertraut und sie lernen, gestalterisches Denken und Handeln in kulturellen, administrativen und wirtschaftlichen Zusammenhängen zu beeinflussen. Die Studierenden sind zudem in der Lage, Forschungsaufgaben in der Gestaltung zu bearbeiten sowie Evaluationsmethoden zur Optimierung von Prozessen einzusetzen.

Kooperationen mit anderen Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Institutionen und Unternehmen schaffen Verständnis für den Einsatz leistungsfähiger Expertengruppen und prägen Kommunikations- und Teamkompetenzen.

Die Projekte

Eine Auswahl von Studienarbeiten im Rahmen des Masterprogramms finden Sie hier.

Studienorganisation

BewerbungsschlussFür das Wintersemester: 15. Mai, für das Sommersemester: 15. November
StudienbeginnZweimal jährlich, jeweils zum Winter- und zum Sommersemester
Regelstudienzeit3 Semester
AbschlussMaster of Arts
ECTS-Credits300 nach Abschluss des Masterstudiums (210 BA plus 90 MA)
AkkreditierungDer Studiengang ist akkrediert
http://www.hs-kompass2.de/kompass/xml/index_stud.htm
AnsprechpartnerAkademische Mitarbeiterin: E-Mail-Adresse
Studiengangsleitung: E-Mail-Adresse
DownloadsZulassungssatzung, Eignungssatzung, Studien- und Prüfungsordnung, Studiengangsverlauf, Bewerbungsbogen
Export

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe S
    Studierendensekretariat

    Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Studium. Täglich geöffnet von 9 -12 Uhr, mittwochs auch von 14-15.30 Uhr. E-Mail-Adresse