• Aktuell
  • Auszeichnungen
  • 12.12.2017 Future Award für HfG Schwäbisch Gm...
Seite merken

Future Award für HfG Schwäbisch Gmünd


Die drei Kommunikationsgestalterinnen Elisa Hasselberg, Lea Schwegler und Nathalie Mader.

Die Kommunikationsgestalterinnen Elisa Hasselberg, Lea Schwegler und Nathalie Mader holten mit ihrer Bachelorarbeit „rehear“ den fünften Platz bei den Future Awards.

Beim Future Award können Studenten aller Fachbereiche und Semester ihre Projekte einreichen, um mit innovativen Ideen, Visionen und Konzepten die Welt von morgen mitzugestalten. 2017 wurden 100 Projektgruppen, darunter 10 HfG-Projekte, für die Future Convention ausgewählt, um ihre Projekte in einer der 15 Kategorien in Langen/Frankfurt zu präsentieren und auszustellen. Zum ersten Mal konnten die Besucher der Future Convention mitbestimmen, wer die Preisträger sein sollten.

Die Kommunikationsgestalterinnen Elisa Hasselberg, Lea Schwegler und Nathalie Mader holten mit ihrer Bachelorarbeit „rehear“ den fünften Platz. „rehear“ ist ein Konzept für Hörgeschädigte mit Hörgerät, um mithilfe ihres Akustikers und Therapeuten eine für ihn optimale und möglichst individuelle Hörlösung zu generieren. Es ermöglicht einen leichten gegenseitigen Austausch und unterstützt die Rehabilitation nach einem Hörverlust sowie die Eingewöhnung mit dem Gerät. Die Control-App hilft Hörgeschädigten, ihre Hörgeräte mithilfe ihres Akustikers und ihres Therapeuten optimal einzustellen. Mittels verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten kann der Nutzer auf anfangs unangenehme Situationen reagieren.

Die Future Convention ist das jährliche Haupt-Event des Future Network, und für den Austausch von Zukunftsideen zwischen jungen Talenten, Wirtschaftsvertretern und all jenen, die die Welt von morgen mitgestalten wollen. 2017 stand die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe E
    E-Mailadresse

    Jeder Studierende erhält automatisch mit seiner Immatrikulation vom Rechenzentrum eine eigene E-Mailadressse zugeteilt.