Seite merken

Gmünder Professor begleitet Ministerpräsident nach Indien


Ulrich Schendzielorz, Winfried Kretschmann und Devang Khakhar, Präsident des IIT Bombay.
Copyright: Harikrishna Katragadda

Professor Ulrich Schendzielorz von der HfG Schwäbisch Gmünd nahm der siebentägigen Delegationsreise des Staatsministeriums durch die Bundesstaaten Maharashtra und Karnataka teil.

Die Delegationsreise in die indischen Städte Pune, Mumbai und Bangalore vom 21. bis 29. Januar 2017 unter der Leitung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte das Ziel, politische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Kontakte zu fördern und zu pflegen. Themen waren unter anderem nachhaltige Stadtentwicklung (Smart City) und innovative Technologien.
Seit 2015 sind Baden-Württemberg und der indische Bundesstaat Maharashtra mit seinen 112 Millionen Einwohnern partnerschaftlich verbunden, die Landeshauptstadt und Mumbai bereits seit 49 Jahren Partnerstädte. Am Indian Institute of Technology Bombay (IITB) sprach Winfried Kretschmann über die Zukunft von Energie und Mobilität, über die Notwendigkeit lokaler Lösungsansätze mit globaler Wirkung für Umwelt- und Klimaschutz. Das IIT im Norden Mumbais wurde 1958 gegründet und gilt als eine der renommiertesten Universitäten Indiens. Sie ist Teil des regierungsgeförderten Netzwerks der wichtigsten Institutionen des Landes.

Die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd pflegt als einzige Hochschule Baden-Württembergs seit 2010 eine Partnerschaft mit dem Industrial Design Centre (IDC) des IIT Bombay. Zwischen beiden Institutionen besteht ein regelmäßiger Austausch von Studierenden und Lehrpersonal. Gemeinsame Themenfelder sind vernetzte städtische Infrastrukturen und Mobilitätskonzepte. Die sehr unterschiedlichen Lebenswelten in Deutschland und Indien bieten herausragende Möglichkeiten, kulturspezifische Gestaltungslösungen zu erproben und umzusetzen. Etwa mit Konzepten und Entwürfen für die öffentliche Infrastruktur oder für die medizinisch-hygienische Versorgung. Die Studiengänge am IDC sind Animation, Industriedesign, Kommunikations- und Interaktionsdesign. Beide Hochschulen arbeiten an einer Intensivierung der Beziehungen, etwa an der Entwicklung und Finanzierung gemeinsamer Forschungsprojekte in den Gebieten Nachhaltigkeit und Smart Cities.

Seit 2015 ist Schendzielorz Prorektor für Hochschulentwicklung und verantwortlich für den internationalen Austausch der Hochschule. Er ist seit vielen Jahren in mehreren Gremien Gutachter beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) sowie im Vorstand der "Cumulus International Association of Universities and Colleges of Art, Design and Media", dem einzigen Zusammenschluss internationaler Designhochschulen.

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe V
    Vorlesungsbeginn

    Wintersemester: Anfang Oktober, Sommersemester: Mitte März.