Prof. Dringenberg wird neuer Rektor der HfG Schwäbisch Gmünd


Prof. Dringenberg ist ab 1.9.2015 Rektor der Hochschule. Foto: Oliver Jung

In einer gemeinsamen Sitzung von Hochschulrat und Senat der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd wurde am 29. April Prof. Ralf Dringenberg als neuer Rektor der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd gewählt. Er löst Cristina Salerno ab, die nach 12 Jahren Amtszeit ausscheidet.

Prof. Dringenberg kennt die Hochschule sehr gut. 1988 machte er an der HfG sein Diplom im Fach „Visuelle Gestaltung“. Anschließend übernimmt er verschiedene Lehraufträge und wird 2007 als Professor für Gestalterische Grundlagen an die Hochschule berufen. Er hat sich einen Namen in den Bereichen dynamische und interaktive Medien sowie in der Ausstellungsgestaltung gemacht und ist Mitinitiator und Kurator der bereits mehrfach an verschiedenen Orten gezeigten und ausgezeichneten Medienausstellung "Moving Types". In Lehre und Forschung liegt sein Schwerpunkt auf der Visualisierung in dynamischen und instabilen Medien.
 
Dringenberg ist ausgewiesener Mediengestalter mit umfangreicher Erfahrung auch in der Wirtschaft. Nach dem Studium arbeitete er zuerst als selbständiger Gestalter, u.a. für Alcatel, Kaufhof, den Ehapa Verlag, Hewlett Packard und IBM, oft in Kooperation mit namhaften Agenturen. 2003 wurde Dringenberg als Professor für Grundlagen im Mediendesign an die FH Mainz berufen, ab 2004 war er dort Studiengangsleiter im Studiengang Zeitbasierte Medien und ab 2005 stellvertretender Leiter des Instituts für Mediengestaltung. Nach seiner Berufung 2007 an die HfG Schwäbisch Gmünd als Professor für Gestalterische Grundlagen leitet er seit 2008 den Studiengang Kommunikationsgestaltung und ist seit 2009 Mitglied des Hochschulrats.

Bereits 1996 war Dringenberg Mitgründer der Firma streamdesign. Das Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern beschäftigte sich mit der Gestaltung und Entwicklung interaktiver Kommunikationssysteme. 2001 gründete er Visication, eine Gesellschaft zur Entwicklung von Verfahren und Systemen zur Echtzeitvisualisierung von Audio-Events. Er ist Patentinhaber, forscht und realisiert Projekte für Museen wie auch für die Medienbranche. Gemeinsam mit Prof. Anja Stöffler (HS Mainz) leitet Prof. Dringenberg zudem das z zg – Zentrum Zeitbasierte Gestaltung, das er 2010 als kooperative Forschungseinrichtung im Verbund der HfG Schwäbisch Gmünd mit der Hochschule Mainz mitbegründete.

Im Vordergrund steht für Prof. Dringenberg die fachliche Exzellenz der traditionsreichen Hochschule. Diese gilt es zu schützen und zu fördern. Die ausgezeichnete Ausstattung der Hochschule durch den Neubau am Bahnhof und das kernsanierte Stammhaus bildet dafür eine gute Basis. Ebenso wie der geplante Studiengang "Internet der Dinge", den die HfG in Kooperation mit der Hochschule Aalen in Schwäbisch Gmünd anbieten möchte.

Damit baut Prof. Dringenberg auf der Arbeit von Cristina Salerno auf, die sich nach zwei Amtsperioden nicht mehr zur Wahl gestellet hat. Die scheidende Rektorin resümiert zufrieden: „Die Hochschule hat sich entwickelt und sich nach außen geöffnet, sie ist baulich und in den Studiengängen gewachsen und deutlich besser aufgestellt.“ Ihre Amtszeit endet am 31. August 2015.

Buchstabe M
Modul

Ein Modul ist eine Lehreinheit, die in der Regel aus mehreren Fächern zu einem Themenfeld besteht. Die Modulbeschreibung nennt die zugehörigen Fächer und gibt Auskunft über Lehr- und Lernziele, Inhalte und Methoden. Jeder Bestandteil eines Moduls[…]