Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd begrüßt 124 Erstsemester


124 Erstsemester beginnen ihr Studium an der HfG. Foto: Constantin Casper.

Am Montag, 2. Oktober, fand um 9 Uhr die traditionelle Begrüßung der Erstsemester an der HfG Schwäbisch Gmünd statt.

Insgesamt beginnen 124 angehende Gestalter ihr Studium an der Hochschule, davon 30 im Studiengang Interaktionsgestaltung, 17 im Studiengang Internet der Dinge, 30 im Studiengang Kommunikationsgestaltung,30 im Studiengang Produktgestaltung und 17 im Masterstudiengang Strategische Gestaltung.

Der Rektor der Hochschule, Professor Ralf Dringenberg, legte in seiner Begrüßung den Schwerpunkt auf die gesellschaftliche und politische Verantwortung der angehenden Gestalter. Er führte aus, was das Gestaltungsstudium an der HfG charakterisiert, bei dem der Mensch im Mittelpunkt aller Betrachtungen und Entscheidungen steht und welche Rolle Gestalter bei der Moderation von politische, technologischen und gesellschaftlichen Diskursen in Zukunft haben werden.

Auch Oberbürgermeister Richard Arnold hieß die Erstsemester in der Stadt Schwäbisch Gmünd willkommen. Er rief die jungen Gestalterinnen und Gestalter dazu auf, sich ins Stadtleben einzubringen und mitzuwirken und den Zusammenhalt in der Stadt damit zu gewährleisten. Als Beispiel für die hervorragende Arbeit der HfG nannte er die Unterführung am Bahnhof. Seit Eröffnung fand kaum Vandalismus statt – für den Oberbürgermeister ein Zeichen, dass die Hemmschwelle sehr hoch ist, hochwertige und akzeptierte Gestaltung mutwillig zu zerstören.

Buchstabe A
Archiv

Hier werden alle Projektarbeiten ab dem 4. Semester sowie alle Abschlussarbeiten aufbewahrt, digital und physisch. Geöffnet für Studierende und Hochschulangehörige zur Recherche.