Warum im Ausland studieren?

Als Studentin oder Student der Gestal­tung brauchst du beson­deres Gespür für kultu­relle Unter­schiede. Daneben sind Fremd­spra­chen­kennt­nisse, Kommu­ni­ka­ti­ons­stärke und Selbst­or­ga­ni­sa­tion entschei­dende Fähig­keiten, um gestal­te­ri­sche Heraus­for­de­rungen in einer globa­li­serten Arbeits­welt erfolg­reich zu meistern.

Das Austausch­pro­gramm der Hoch­schule bietet dir die Chance, diese Kompe­tenzen zu erwerben und auszu­bauen. Die HfG pflegt ein welt­weites Netz von Part­ner­hoch­schulen. Jede dieser Hoch­schulen und Univer­si­täten hat beson­dere Schwer­punkte und ergänzt unser Ausbil­dungs­pro­gramm fach­lich und methodisch.

Oliver jung fotografie hfg bildstock 2016 tag237914

Die Planung deines Auslandssemesters

Für einen Auslands­auf­ent­halt während des 6. Studi­en­se­mes­ters kannst du dich über die Vermitt­lung des Inter­na­tional Office an einer der mehr als 50 Part­ner­hoch­schulen welt­weit bewerben. Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rungen garan­tieren, dass du dort keine Studi­en­ge­bühren bezahlen musst und durch das Einrei­chen eines Lear­ning Agree­ments deine Studi­en­leis­tungen im Normal­fall voll­ständig aner­kannt werden. Viele Studie­rende nutzen diese Zeit, um sich ein persön­li­ches und beruf­li­ches Netz­werk zu schaffen, das ihnen auf ihrem weiteren Karrie­reweg von Nutzen sein kann.

Dein Auslands­stu­dium wird im Rahmen des Erasmus+ Programms finan­ziell unter­stützt. Für Aufent­halte an Part­ner­hoch­schulen außer­halb Europas kannst du dich um finan­zi­elle Unter­stü­zung durch ein Stipen­dium bewerben. Du hast außerdem die Möglich­keit, die Praxis­phase während des 5. Studi­en­se­mes­ters im Rahmen des Erasmus+ Programms im Ausland zu verbringen.

Wie kann ich mehr erfahren

Das Inter­na­tional Office der HfG veran­staltet regel­mäßig Infor­ma­ti­ons­börsen zu Orga­ni­sa­tion und Ablauf des Auslands­se­mes­ters und bringt dich mit ehema­ligen Austausch­stu­die­renden in Kontakt. Vorab soll­test du dich auf den Inter­net­seiten deiner Wunsch­hoch­schulen infor­mieren. Erfah­rungs­be­richte geben dir eben­falls wert­volle Einblicke. Die indi­vi­du­ellen und von der HfG beglei­teten Vorbe­rei­tungen auf ein Studi­en­se­mester im Ausland beginnen in der Regel ein Jahr vor Reiseantritt.

Das Inter­na­tional Office befindet sich im Haupt­ge­bäude in Raum H1.01 – bei Fragen stehen wir gerne persön­lich zur Verfü­gung, oder helfen dir per E‑Mail und Telefon weiter:

Nadine Stümpfig

International Coordinator

Welche Sprach­kennt­nisse brauche ich?

Die Part­ner­hoch­schulen, sofern sie nicht im deut­schen Sprach­raum sind, setzen Mindest­kennt­nisse der engli­schen Sprache voraus. Einige wenige Hoch­schulen verlangen vorab den Nach­weis über einen bestan­denen TOEFL-Sprach­test. Dazu findest du Infor­ma­tionen bei den einzelnen Part­ner­hoch­schulen. Grund­kennt­nisse der jewei­ligen Landes­sprache soll­test du vorab erwerben. Oft bieten auch die Gast­hoch­schulen Sprach­kurse für Austausch­stu­die­rende an.

Wie ist die HfG inter­na­tional vernetzt?

Die HfG ist aktives Mitglied im Verband Cumulus Asso­cia­tion, einem Zusam­men­schluss der Design‑, Kunst- und Medi­en­hoch­schulen welt­weit. Über Jahre war die Hoch­schule im Vorstand dieser Orga­ni­sa­tion vertreten. Viele heraus­ra­gende Koope­ra­tionen haben sich aus diesem Netz­werk entwickelt.

Die HfG pflegt ein Netwerk von welt­weit über 50 Akade­mien, Hoch­schulen und Universitäten.