Finan­zie­rung und Förderung

Wer einen Studi­en­se­mester im Ausland anstrebt, sollte sich recht­zeitig nach Finan­zie­rungs­mög­lich­keiten erkun­digen. Austausch­stu­die­rende bezahlen grund­sätz­lich keine Studi­en­ge­bühren. Um den Mehr­auf­wand für Reise und Unter­brin­gung abzu­fe­dern, kannst du folgende Unter­stüt­zungs­an­ge­bote nutzen:

Erasmus+ Programm

Studie­rende des Eramus+ Programms für den euro­päi­schen Bildungs­raum werden je nach Land auto­ma­tisch geför­dert. Zurzeit liegen die monat­li­chen Förder­sätze (1) für Däne­mark, Finn­land, Irland, Schweden, Norwegen und Groß­bri­tan­nien bei etwa bei 450 Euro, (2) für Frank­reich, Italien, die Nieder­lande, Öster­reich, Portugal und Spanien bei 350 Euro und (3) für Estland, Ungarn, die Türkei und Polen bei 330 Euro. Studie­rende, die ihr Austausch­se­mester in Israel verbringen, erhalten derzeit monat­lich 700 Euro.

Erasmus+ Sonder­för­de­rung

Studie­rende mit Behin­de­rung können zusätz­liche Mittel für den Auslands­auf­ent­halt bean­tragen. Mehr Infor­ma­tionen dazu hat das Inter­na­tional Office. Erasmus-Studie­rende, die ein oder mehrere Kinder ins Ausland mitnehmen, erhalten zusätz­lich 200 Euro im Monat.

Stipen­dien

Stipen­dien, die durch die HfG vermit­telt werden

Die Hoch­schule vergibt wett­be­werb­lich aus Mitteln des Deut­schen Akade­mi­schen Austausch­diensts (DAAD) jähr­lich zwischen drei und fünf PROMOS-Stipen­dien für Auslands­auf­ent­halte außer­halb des euro­päi­schen Bildungs­raums. Sie umfassen etwa 300 bis 400 Euro monat­lich und eine Reise­kos­ten­pau­schale. PROMOS-Stipen­dien können nicht mit anderen Stipen­dien aus öffent­li­chen Mitteln (Erasmus+, BW-Stipen­dien und DAAD-Indi­vi­du­al­sti­pen­dien) kombi­niert werden. Die Vergabe dieser Stipen­dien ist an Krite­rien gebunden: akade­mi­sche Leis­tungen, Sinn­haf­tig­keit des Vorha­bens, soziales und außer­cur­ri­cu­lares Enga­ge­ment und Sprach­kennt­nisse. Du hast die Möglich­keit, dich im Verfahren um einen Auslands-Studi­en­platz auch um ein PROMOS-Stipen­dium zu bewerben. Zusagen fürs Winter­se­mester erfolgen in der Regel im Juni, fürs Sommer­se­mester im Dezember. 

Das Baden-Würt­tem­berg Stipen­dium für Studie­rende fördert den Austausch hoch­qua­li­fi­zierter deut­scher und auslän­di­scher Studie­render. Das Stipen­dium wird von der Baden-Würt­tem­berg Stif­tung finan­ziert. Das Programm fördert ausschließ­lich gute bis sehr gute Studie­rende mit monat­lich 600 – 800 Euro. Eine Auswahl­kom­mis­sion der HfG schlägt Studie­rende vor, und das Inter­na­tional Office infor­miert über die Nomi­nie­rung. Die Auswahl­kom­mis­sion der Landes­stif­tung beschließt die Stipendienzusage.

DAAD-Stipen­dien

Der Deut­sche Akade­mi­sche Austausch­dienst (DAAD) fördert Jahres­auf­ent­halte zum Studium und kombi­nierte Studien- und Praxis­jahre im Ausland. Du kannst dich als Studie­render und auch Gradu­ierter direkt beim DAAD bewerben. 

Das Jahres­sti­pen­dium finan­ziert die Studi­en­ge­bühren an der Gast­hoch­schule, eine Reise­kos­ten­pau­schale sowie einen Zuschuss zu Kranken‑, Unfall- und Haft­pflicht­ver­si­che­rung. Das Programm HAW Inter­na­tional fördert Semes­ter­auf­ent­halte und Abschlussarbeiten. 

Fulbright-Stipen­dium

Wenn dich deine Studi­en­pläne in die USA führen, kannst du dich um ein Reisesti­pen­dium der Fulbright Kommis­sion bemühen. Die Stipen­diaten müssen an einer ameri­ka­ni­schen Hoch­schule für ein Voll­zeit­stu­dium von mindes­tens vier Monaten einge­schrieben sein. Die Fulbright Kommis­sion bietet auch Voll­zeit­sti­pen­dien für das Gradu­ier­ten­stu­dium an.

Auslands-BAFöG

Aus­bil­dungs­auf­ent­halte im Ausland können darüber hinaus bis zu einem Jahr Dauer durch das Berufs­­aus­­bil­­dungs-För­­de­­rungs­­­ge­­setz (BAFöG) geför­dert werden, egal ob in Europa oder weltweit.