Internet der Dinge
Gestaltung vernetzter Systeme BA

Die Qualifikationsziele

Die Studierenden erwerben im Bachelor-Studiengang die Fähigkeit zum nutzergerechten Einsatz neuer Technologien. Neben der gestalterischen Auseinandersetzung mit Konzept, Entwurf, Prototyping und der daraus resultierenden Sensibilisierung für die in der Produktentwicklung notwendige Detailqualität, werden in den kooperativen Modulen mit der Hochschule Aalen der transdisziplinäre ‚Design-Thinking-Prozess‘, als auch qualitative Forschungsmethoden angewendet, die bereits in den ‚Theorien angrenzender Wissenschaften‘ gelehrt wurden. Diese nutzerzentrierte, qualitative Forschung schafft bei Gestalterinnen bzw. Gestaltern und den Ingenieuren der Hochschule Aalen ein gemeinsames Verständnis von Bedürfnissen, Relevanzen und Bedingungen eines nutzergerechten Einsatzes von Technologien. Die daraus hervorgehende interdisziplinäre, wissenschaftliche Kompetenz erzeugt Grundlagen und Argumente für die Entwicklung funktionaler und technischer Möglichkeiten von Schnittstellen vernetzter Hard- und Softwareprodukte. Die Studierenden werden so befähigt, vernetzte, heterogene Systeme und Produkte prototypisch zu entwerfen.

Die Befähigung zum zivilgesellschaftlichen Engagement findet sich einerseits im angebotenen Themenspektrum der Projektarbeit wieder, als auch in den Modulen der ‚Theorien angrenzender Wissenschaften'. Hierdurch werden die Studierenden befähigt, Probleme und Chancen aktueller gesell-schaftlicher Trends und Veränderungsprozesse zu reflektieren, Lösungsansätze zu entwickeln und anhand ihrer Entwürfe und Konzepte öffentlich zu diskutieren. Die Studierenden sind dazu befähigt, ihre Konzepte im beruflichen Kontext mit Ingenieuren umzusetzen und fachlich fundiert zu kommu-nizieren. Dabei erlernen sie eine Kommunikationskompetenz, die sich zu einer interdisziplinären Problemlösungssprache entwickelt. Die Studierenden denken und handeln zunehmend kontextsen-sitiv, da sie in der Lage sind, flexibel Wissen zu vernetzen und für ihre Belange prototypisch zu übersetzen.

Das Programm

Die Studierenden erwerben die Fähigkeit zum nutzergerechten Einsatz neuer Technologien, funktio-naler und technischer Möglichkeiten bei der Entwicklung von Schnittstellen und der vernetzten Entwicklung von prototypischen Hard- und Softwareprodukten. Die Studierenden werden in Projekten befähigt, vernetzte, heterogene Systeme und Produkte bzw. Monitoring und Entscheidungsprozesse zu entwerfen und zu entwickeln.
Der Studiengang findet in Kooperation mit dem Bachelor-Studiengang 'Internet der Dinge – Digitale Technologien in der Anwendung' der Hochschule Aalen statt. Die Studierenden beider Hochschulen erarbeiten sich inhaltliche und interdisziplinäre Kompetenzen in gemeinsamen Lehrveranstaltungen und Projektarbeiten.

Die Voraussetzungen

Sie besitzen die Fachhochschulreife, die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder eine gleichwertige Ausbildung.

Die Chancen

Die zunehmend vom Prozess der Digitalisierung geprägte Gesellschaft hat sowohl das Berufsfeld der Gestaltung als auch der Ingenieurswissenschaften grundlegend verändert. Absolventinnen und Absol-venten des Studiengangs werden zukünftig diese Potenziale und Chancen für die Wirtschaft, Industrie und Forschung ausschöpfen. Berufsfelder des anwendungsorientierten Bachelor-Studiengangs finden sich daher in Ingenieur- und Design-Büros sowie in Entwicklungsabteilungen und Zukunftslaboren (Think-Tanks) als auch in der Industrie, Medien- und der Informationswirtschaft. Als Entwickler vernetzter Systeme sind die Absolventinnen und Absolventen dort in der Lage, Problemstellungen und -lösungsansätze zu formulieren, zu visualisieren und prototypisch zu realisieren. Die Studierenden vertreten die Position der Nutzerinnen und Nutzer, streben einen hohen funktionalen und prozessualen Qualitätsanspruch an und nehmen die Verantwortung einer kritischen Reflexion in der Vermittlung zwischen den Disziplinen wahr. Die Studierenden sind somit Moderatoren im Prozess der interdiszi-plinären Produktentwicklung, Schnittstelle zwischen Ingenieurwesen, der Gestaltung und der nutzerzentrierten Entwicklung. Gute Studienleistungen ermöglichen die Aufnahme des Master-studiums.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Studium, den Zielen, Inhalten und thematischen Schwerpunkten erhalten Sie hier.

Export
Buchstabe I
Internationale Ausrichtung

Das internationale Programm der Hochschule hat drei Teilziele: den Austausch von Studierenden und Dozentinnen und Dozenten zu ermöglichen und zu verstärken, Mitglieder der Hochschule an internationalen Kooperations- und Forschungsprojekten zu betei[…]