Das Sommer­se­mester 2020 startet digital

Ralf Dringenberg

Am Montag, den 20 April 2020, ist die Hoch­schule für Gestal­tung Schwä­bisch Gmünd ins digi­tale Sommer­se­mester 2020 gestartet. In Anbe­tracht der aktu­ellen Lage wird der Vorle­sungs­be­trieb zunächst ausschließ­lich online reali­siert. Das bedeutet: Präsenz­ver­an­stal­tungen und Vorle­sungen werden durch digi­tale Formate ersetzt, damit die Lehre gesi­chert ist und die Studie­renden die im Sommer­se­mester vorge­se­henen Studi­en­leis­tungen erbringen können.

Professor*innen, Dozent*innen und Mitarbeiter*innen entwi­ckelten dafür in den letzten Wochen unter Hoch­druck das neue online Lehr­portal hfg.design“. Durch Video­kon­fe­renzen, Chats und Foren werden die Veran­stal­tungen des Sommer­se­mes­ters weit­ge­hend abge­bildet. Studen­ti­sche Buddies“, also Paten, erleich­terten auch den Erst­se­mes­tern den etwas anderen Einstieg ins Hochschulleben. 

Auch die dies­jäh­rige Erst­se­mes­ter­be­grü­ßung fand nicht wie gewohnt im großen Audi­to­rium der HfG statt. Ober­bür­ger­meister Richard Arnold, Rektor Ralf Drin­gen­berg sowie Mitar­bei­tende der Hoch­schule begrüßten die Erst­se­mester über einen Live­stream und hießen sie herz­lich in Schwä­bisch Gmünd und an der HfG willkommen. 

Von den rund 100 Erst­se­mes­tern sind 18 im Studi­en­gang Inter­ak­ti­ons­ge­stal­tung einge­schrieben, 9 im Studi­en­gang Internet der Dinge – Gestal­tung vernetzter Systeme, 32 im Studi­en­gang Kommu­ni­ka­ti­ons­ge­stal­tung und 22 im Studi­en­gang Produkt­ge­stal­tung. 19 Studie­rende belegen den Master­stu­di­en­gang Stra­te­gi­sche Gestaltung. 

Ober­bür­ger­meister Arnold betonte, dass die Studie­renden sich aktiv auf die Stadt und die Hoch­schule einlassen sollen und dass dabei sogar neue Ideen und Konzepte für die Stadt entstehen können. Auch Rektor Ralf Drin­gen­berg ermu­tigte die Studie­renden, dass gerade in dieser Zeit Gestalter*innen gebraucht werden, die für gesell­schaft­liche Probleme Lösungen entwickeln.