Kanz­lerin Beate Heilig verlässt HfG Schwä­bisch Gmünd

Kanzlerin Beate Heilig
Kanz­lerin Beate Heilig

Die Diplom-Betriebs­wirtin und gelernte Bank­kauf­frau hat 10 Jahre an der erfolg­rei­chen Weiter­ent­wick­lung der Hoch­schule für Gestal­tung mitgewirkt.

2008 begann sie ihre Lauf­bahn an der Hoch­schule als Marke­ting­ver­ant­wort­liche. Zum 1. April 2012 wurde sie aus einem großen Bewer­be­rIn­nen­feld zur Kanz­lerin und Verwal­tungs­lei­terin gewählt.

Während ihrer sechs­jäh­rigen Amts­zeit beglei­tete Heilig insbe­son­dere die Weiter­ent­wick­lung und die zahl­rei­chen Bautä­tig­keiten der Hoch­schule. 14 Millionen Euro wurden in die Sanie­rung und Ausstat­tung des denk­mal­ge­schützten Haupt­ge­bäudes in der Rektor-Klaus-Straße 100 inves­tiert. Zum Winter­se­mester 2014 – 2015 wurde das neue Gebäude der Hoch­schule am Bahn­hof­platz 7 in Betrieb genommen und zum Winter­se­mester 2017 – 2018 weitere Räum­lich­keiten in der Alten Post am Bahn­hof­platz 5 in Schwä­bisch Gmünd. Damit stehen den Studie­renden der Hoch­schule 2.500 Quadrat­meter mehr zur Verfü­gung als zu Beginn ihrer Amts­zeit 2012.

In den letzten Jahren nahm der Anteil projekt­be­zo­gener Finan­zie­rungen, wie etwa dem Ausbau­pro­gramm 2012, stetig zu. Dadurch wird eine verläss­liche Planung und Entwick­lung der Hoch­schule zuneh­mend schwie­riger. Beate Heilig hat in dieser rauer werdenden See die Hoch­schule mit Krea­ti­vität, Mut, Maß und mit ruhiger Hand begleitet und so dazu beigetragen, dass die HfG heute hervor­ra­gend aufge­stellt ist“, so der Rektor der Hoch­schule, Professor Ralf Dringenberg.

Von 2012 bis 2018 hat die Hoch­schule für Gestal­tung ein bemer­kens­wertes Wachstum verzeichnen können: Die Anzahl der Studie­renden stieg um 12 Prozent an, die der Mitar­bei­te­rInnen und Profes­so­rInnen um 15 Prozent. Zum Sommer­se­mester 2014 führte die HfG das inter­dis­zi­pli­näre Master­pro­gramm Stra­te­gi­sche Gestal­tung ein und zum Winter­se­mester 2015 – 2016 den Bache­lor­stu­di­en­gang Internet der Dinge.

Beate Heilig war in ihrer Funk­tion als Kanz­lerin Mitglied der Konfe­renz der Kanz­le­rinnen und Kanzler der im HAW BW e.V. orga­ni­sierten Mitglieds­hoch­schulen, Mitglied der Vertre­tungs­ver­samm­lung des Studie­ren­den­werkes Ulm, im Marke­ting­club Ostwürt­tem­berg sowie bei P.E.G.A.S.U.S. Schwä­bisch Gmünd, einem Verein zur bera­tenden Unter­stüt­zung junger Unter­nehmen und Existenzgründer.

Zum 1. April 2018 folgt ihr Matthias Schall als neuer Kanzler der Hoch­schule für Gestaltung.

Das könnte dich auch interessieren