Design ausstellen – Ausstellen durch Design

Symposium Hf G 17 5 5 202 b01

Die Dis­zi­plin Aus­stel­lungs­ge­stal­tung stützt ihre prak­ti­sche Arbeit im Wesent­li­chen auf Erfah­rungs­werte und Erpro­bun­gen. Ange­wandte For­schung wird kaum betrie­ben, sodass wenige all­ge­meine Emp­feh­lun­gen und Stan­dards existieren.

Ziel des Vor­ha­bens ist es, eine spe­zi­fi­sche Sys­te­ma­tik für das Aus­stel­len von Design zu erar­bei­ten. Dabei bedient sich das Projekt drei angren­zen­der For­schungs­fel­der: der Design­theo­rie, der Museo­lo­gie und der empi­ri­schen Kul­tur­wis­sen­schaf­ten. Kern der Unter­su­chung ist die Analyse bestehen­der Design-Aus­stel­­lun­­gen im kul­tu­rel­len und wirt­schaft­li­chen Kontext. Die Ergeb­nisse werden im Hin­blick auf das Bauhaus-Grün­­dungs­­­ju­­bi­läum 2019 in einem Leit­fa­den für Aus­stel­lungs­ge­stal­tung aufbereitet.

Projektleitung Prof. Dr. Dagmar Rinker
Projektmitarbeitende Tabea Schmid
Kooperationspartner Prof. Dr. Thomas Thie­meyer, Ludwig-Uhland-Insti­tut für Empi­ri­sche Kul­tur­wis­sen­schaft, Eber­hard Karls Uni­ver­si­tät Tübin­gen
Laufzeit Oktober 2015 – Sep­tem­ber 2017
Förderung MWFK Baden-Würt­tem­berg, Inno­va­tive Projekte