Gute wissen­schaft­liche Praxis

Der Senat der Hoch­schule für Gestal­tung Schwä­bisch Gmünd hat in seiner Sitzung vom 31.10.2012 eine Satzung zur Siche­rung guter wissen­schaft­li­cher Praxis beschlossen. Sie gründet auf den Empfeh­lungen der von der DFG einge­setzten Kommis­sion Selbst­kon­trolle in der Wissen­schaft“ und denen der Hoch­schul­rek­to­ren­kon­fe­renz Zum Umgang mit wissen­schaft­li­chem Fehl­ver­halten in Hochschulen“.

Wissen­schaft­li­ches Fehlverhalten

1. Falsch­an­gaben

  • das Erfinden von Daten;
  • das Verfäl­schen von Daten, z.B.
  • durch Auswählen und Zurück­weisen uner­wünschter Ergeb­nisse, ohne dies offenzulegen,
  • durch Mani­pu­la­tion einer Darstel­lung oder Abbildung;
  • unrich­tige Angaben in einem Bewer­bungs­schreiben oder einem Förder­an­trag (einschließ­lich
    Falsch­an­gaben zum Publi­ka­ti­ons­organ und zu in Druck befind­li­chen Veröffentlichungen).

2. Verlet­zung geis­tigen Eingentums

in Bezug auf ein von einem anderen geschaf­fenes, urhe­ber­recht­lich geschütztes Werk oder von anderen stam­mende wesent­liche Erkennt­nisse, Hypo­thesen, Lehren oder Forschungsansätze:

  • die unbe­fugte Verwer­tung unter Anma­ßung der Autor­schaft (Plagiat),
  • die Ausbeu­tung von Forschungs­an­sätzen und Ideen, insbe­son­dere als Gutachter oder Gutach­terin
    (Ideen­dieb­stahl),
  • die Anma­ßung oder unbe­grün­dete Annahme wissen­schaft­li­cher Autor- oder Mitautorschaft,
  • die Verfäl­schung des Inhalts,
  • die unbe­fugte Veröf­fent­li­chung und das unbe­fugte Zugäng­lich­ma­chen gegen­über Dritten, solange
    das Werk, die Erkenntnis, die Hypo­these, die Lehre oder der Forschungs­an­satz noch nicht
    veröf­fent­licht sind.

3. Inan­spruch­nahme der (Mit-)Autorenschaft eines anderen ohne dessen Einverständnis

4. Sabo­tage von Forschungstätigkeit

5. Besei­ti­gung von Primärdaten

Eine Mitver­ant­wor­tung für Fehl­ver­halten kann sich unter anderem ergeben aus:

  • aktiver Betei­li­gung am Fehl­ver­halten anderer,
  • Mitwissen um Fälschungen durch andere,
  • Mitau­tor­schaft an fälschungs­be­haf­teten Veröffentlichungen,
  • grober Vernach­läs­si­gung der Aufsichtspflicht.

Kommis­sion zur Unter­su­chung von Vorwürfen wissen­schaft­li­chen Fehlverhaltens

Die Hoch­schule hat Wissenschaftler*innen als Ansprech­per­sonen für die Hoch­schul­mit­glieder bestellt, die Vorwürfe von wissen­schaft­li­chem Fehl­ver­halten vorzu­bringen haben. Wenden Sie sich mit entspre­chenden Verdachts­mo­menten bitte an die Ombudspersonen.

Prof. Dr. habil. Jürgen Held

Prof. Dr. habil. Jürgen Held

Studiengangsleiter Produktgestaltung
Leiter des Instituts für angewandte Forschung
Ethikbeauftragter

Prof. Dr. habil. Georg Kneer

Prof. Dr. habil. Georg Kneer

Wissenschaftliche Grundlagen
Soziologie der Gestaltung
Gleichstellungsbeauftragter

Prof. Dr. Dagmar Rinker

Prof. Dr. Dagmar Rinker

Kommunikationsgestaltung

Dr. Brigitte Hirner

Referentin Forschung

Dr. Sabine Foraita