Nachhaltige Raumausstattung am Beispiel Schulmöbel

Schulmobiliar kann in Abhängigkeit der eingesetzten Materialien zu Schadstoffbelastungen der Luft im Klassenraum führen. Daneben berücksichtigen die aktuell am Markt erhältlichen Ausstattungsgegenstände noch nicht ausreichend ökologische Nachhaltigkeitsprinzipien. Darüber hinaus haben sich die Anforderungen an moderne Klassenzimmer infolge der zunehmenden Relevanz neuer Lehr- und Lernformen, der Digitalisierung und der vermehrt praktizierten Inklusion körperlich oder kognitiv eingeschränkter Kinder gewandelt. Ziel des Forschungs- und Entwicklungvorhabens ist die Gestaltung innovativer Schulmöbel, die sich an den Prinzipien ökologischer Nachhaltigkeit, gesundheitlicher Unbedenklichkeit sowie an neuen Lehrformen orientiert.

Projektleiter
Projektmitarbeiter

Kooperationspartner







Laufzeit
Förderung

Prof. Matthias Held
Jörg Saur
Stefanie Schneider
Hohenloher Spezialmöbelwerk Schaffitzel GmbH&Co.KG, Öhringen
Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Familie und Bildung
PH Schwäbisch Gmünd, Zentrum für Medienbildung
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Engergie gGmbH
April 2018 - September 2019
Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Export
Buchstabe K
Kanzler

ist der Verwaltungs- und Finanzchef der Hochschule. Er ist Mitglied des Rektorats sowie Kraft Amtes auch Mitglied im Senat der Hochschule.