Prinzip Temperatur Haptische Kommunikation in der digitalen Welt

In einer zunehmend digitalen und komplexen Welt dominieren audiovisuelle Reize. Die Masterthesis „Prinzip Temperatur – Haptische Kommunikation in der digitalen Welt“ konzentriert sich daher auf den Tastsinn.


Masterthesis von
Franziska Enz, Patrick Palau und Benedeikt Walther

Betreuung:
Professor Matthias Held
Professor Ulrich Schendzielorz

In einer zunehmend digitalen und komplexen Welt dominieren audiovisuelle Reize. Die Masterthesis „Prinzip Temperatur – Haptische Kommunikation in der digitalen Welt“ konzentriert sich daher auf den Tastsinn.

Seinen Stellenwert in der digitalen Welt basiert auf psychologischen und physiologischen Erkenntnissen sowie Expertengesprächen, die in Haptik-Prinzipien übertragen werden. Für die Vertiefung auf den haptischen Teilbereich der Temperatur stehen die vier Muster stellvertretend für die Interaktionsmöglichkeiten.

Die durch Experimente getestete Muster sind diskret, also unsichtbar und können Zustände oder Informationen durch Wärme- und Kältephasen darstellen. Sie lassen sich in unterschiedliche Bereiche verorten und stehen für einen Kommunikationsmittler zwischen Mensch und Produkt. Repräsentativ für das System werden die Temperaturmuster an einem stationären und einem mobilen Objekt physisch erlebbar gemacht. So werden die digitale und die physikalischen Welt verknüpft. Drei Anwendungsszenarien, wie Sport, Besprechungen oder Datentransger zeigen das
Potential der Prinzipien und dienen als Anstoß, die haptische Kommunikation in der Gestaltung einzubinden, um so neue Produkte oder Interaktiosbereiche zu erforschen.

Export

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe G
    Grundlagen

    Alles, worauf die Studierenden im Hauptstudium bauen: Entwurfsmethodik, die gesetzmäßigen Zusammenhänge von Wahrnehmung und Gestaltung, Darstellungsmethoden, Modellbau, Typografie, Fotografie, Film und Multimedia und die Arbeitsfelder der Interak[…]