Gleichstellung – das Ziel vor Augen? Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten


von links: Prof. Dr. Margot Körber-Weik, Prof. Dr. Kerstin Otte, Prof. Dr. Gabriele Gühring, Dr. Simone Schwanitz, Marion Knaths, Prof. Dr. Katja Wengler, Prof. Dr. Isabel Acker

Der Frauenanteil bei den Professuren an den baden-württembergischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften und an der Dualen Hochschule hat sich in den letzten Jahren erhöht und liegt jetzt bei 17 % (HAW) bzw. 14,7 % (DHBW) – doch bis zum einem ausgeglichenen Geschlechterverhältnis ist noch ein weiter Weg. Die LaKof Baden-Württemberg suchte auf ihrer Festveranstaltung im Rahmen ihres 25jährigen Jubiläums nach Lösungen.

Die LaKof BW feierte ihr 25-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumsveranstaltung am 10. März 2015 an der Hochschule Esslingen. Hinter der Abkürzung LaKof BW verbirgt sich die Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg (HAW) und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW). Eingeladen hatte Prof. Dr. Gabriele Gühring (Hochschule Esslingen), die seit 01. September 2014 das Amt der Sprecherin der LaKof BW inne hat.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von zahlreichen Ausstellungen zu Best-Practice-Beispielen der Gleichstellungsarbeit an Hochschulen, der Ausstellung „Patente Frauen – weibliche Erfinderinnen“ des Netzwerks frauen.innovation.technik Baden-Württemberg und einer Ausstellung der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung“.

Die LaKof BW blickte mit einigem Stolz auf die Erfolge ihrer Arbeit zurück: Über 250 Professorinnen haben vor ihrer Berufung die Angebote der LaKof BW für Akademikerinnen auf dem Weg zur Professur genutzt. Diese Angebote bilden ein bundesweit einzigartiges Programmpaket zur Förderung und Rekrutierung von potenziellen Professorinnen, das über www.lakof-bw.de zugänglich ist. 2500 Akademikerinnen dokumentieren ihr Interesse an einer Professur durch ihren Eintrag in der Datenbank „Professorin (HAW/DH)“. Das Portal ist eine wertvolle Hilfe für Hochschulen auf der Suche nach geeigneten Bewerberinnen. In insgesamt 60 Landeskonferenzen haben die Gleichstellungsbeauftragten viele gemeinsame Projekte und Initiativen zur Förderung der Gleichstellung entwickelt. Für die HfG nahmen an der Veranstaltung die Gleichstellungsbeauftragte Frau Prof. PD Dr. habil. Ass. Angelika Karger und ihre Vertreterin Frau Vera Angstenberger teil.

Buchstabe V
Vorlesungsverzeichnis

Als Download unter www.hfg-gmuend.de abrufbar.