ROV Deepsea Explorer

ROV Deepsea Explorer

Ein Low-Budget Unterwasserfahrzeug, das in Tiefen von bis zu 1000 m vordringen kann. Livestream-Aufnahmen ermöglichen dem Nutzer genaues Manövrieren von der Oberfläche aus. Durch das innovative Herstellungsverfahren kann der ROV mit herkömmlichem Werkzeug selbst zusammengebaut werden.

Abschlussarbeit von
David Boja
Michael Seidt

Betreuer
Tobias Adami
Prof. Matthias Held

Der ROV Deepsea Explorer ist eine Low-budget Unterwasserdrohne, die live Bilder und Sensordaten aus Tiefen von bis zu 1.000 Metern an die Erdoberfläche sendet.

Mehr als zwei Drittel unserer Erdoberfläche besteht aus Gewässern, die mit einem komplexen Ökosystem das Leben auf unserem Planeten ermöglichen. Die Erforschung dieses weitläufigen Gebiets ist jedoch bisher nur wenigen Personen vorbehalten. Aufgrund der extremen Bedingungen unter Wasser erreichen herkömmliche Taucher nur Tiefen von bis zu 40 Metern. Die Erforschung in weitaus tieferen Gewässern kann nur mit Hilfe von bemannten oder ferngesteuerten Unterwasserrobotern erfolgen. Diese Geräte, sowie die damit verbundenen Operationen, sind ein kostspieliges Unterfangen. Mit dem Deepsea Explorer schaffen wir erstmals die Möglichkeit, kostengünstig in derartige Tiefe vorzustoßen.

Die Gestaltung des ROV’s zeichnet sich durch ihre Einfachheit aus. Der Großteil der Bauteile können aus unterschiedlich dicken Acyrlglas,- sowie Polypropylenplatten gelasert oder gefräst werden. Die anderen Teile bestehen aus Off-the-shelf Parts und sind somit ebenfalls leicht beziehbar. Das komplette System kann mit einfachen Werkzeugen an fast jedem Ort zusammengesetzt werden. Durch das innovative Fertigungsverfahren des druckresistenten Elektronik Case kann dieser ROV mit herkömmlichen Robotern in weitaus höheren Preisklassen konkurrieren.

Um die Entwicklungskosten ebenfalls gering zu halten, greift der Deepsea Explorer auf Open Source Technologien zurück, die von einer Organisation namens OpenROV der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird.

Export
Buchstabe A
Akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

kümmern sich im Rahmen des Auftrags der Hochschule um Aufgaben aus Lehre und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung. Sie sind entweder Studiengängen oder besonderen Tätigkeitsbereichen zugeordnet wie beispielsweise dem Qualitätsmanagement.