Eröff­nung MRLL Lab

Das MRLL bietet eine Grund­aus­stat­tung an Werk­zeug und Mate­ria­lien für den Aufbau schneller Design­pro­to­typen und Design­me­thoden und steht den Studie­renden für ihre Projekt­ar­beiten offen. An mehreren Stationen wurde gezeigt, wie das MRLL Studie­rende der HfG Schwä­bisch Gmünd unter­stützen kann

Eyetracking: Studie­rende des Studi­en­gangs Internet der Dinge führten im Rahmen des Kurses User Rese­arch einen Eyetracking Versuch durch und stellten die Eyetracking – Ausstat­tung des Ergo­no­mie­la­bors vor.

Belebte Proto­typen: Arduino für Gestalter Das MRLL bietet Kurz­work­shops für Arduino für Anfänger in Verbin­dung mit anderen verfüg­baren Proto­ty­ping Methoden an. Bei der Eröff­nung wurden Inhalte der Work­shops gezeigt.

Student Coaches: Im Projekt Student Coaches schlüpfen Master – Studie­rende des zweiten Semes­ters in die Rolle studen­ti­scher Projekt­be­gleiter und stehen einzelnen Projekt­teams als Coaches zur Verfügung.

Als Pilot­pro­jekt haben Projekt­lei­terin Professor Dr. Susanne Schade und Labor­leiter Andreas Belthle M.A. im Master­stu­di­en­gang Stra­te­gi­sche Gestal­tung zur Erpro­bung des neuen Lehr­kon­zeptes bereits im Winter­se­mester 2016 – 2017 Student Coaches“ eingeführt.

Im Rahmen des Antrags Wissen­schaft lernen und lehren (WILLE) wird das neu einge­rich­tete Method and Rese­arch Lear­ning Lab (MRLL) an der Hoch­schule für Gestal­tung Schwä­bisch Gmünd mit knapp 275.000 Euro vom Minis­te­rium für Wissen­schaft, Forschung und Kunst geför­dert. Ziel des Labors ist es, metho­den­ba­siertes und inter­dis­zi­pli­näres Lernen in der Desi­gnaus­bil­dung stärker zu fördern und Studie­rende damit auf die spätere Berufs­welt optimal vorzubereiten.

Das könnte dich auch interessieren