HfG Alumni präsen­tieren welt­weit Projekte

Präsentation im deutschen Konsulat in New York.
Präsen­ta­tion im deut­schen Konsulat in New York. (Bild: Joey Lee)

Produkt­ge­stalter David Wojcik hat für seine Abschluss­ar­beit Bloop“ aus dem Sommer­se­mester 2016, ein System zur Eigen­blut­trans­fu­sion in Entwick­lungs­län­dern, 2017 bereits zahl­reiche natio­nale und inter­na­tio­nale Preise erhalten, darunter auch eine Top 56 Plat­zie­rung als Fina­list beim INDEX: Design to Improve Life. Nun ist sein Projekt im Science Museum London im Rahmen einer Sonder­aus­stel­lung ausge­stellt und noch bis Mitte Mai zu sehen.

Inter­ak­ti­ons­ge­stalter Philipp Schmitt, der eben­falls im Sommer­se­mester 2016 seinen Abschluss an der HfG gemacht hat, hat mit seiner Arbeit Computed Cura­tion Cura­ting photo­graphy with neural networks“ den zweiten Preis beim renom­mierten Foto­wett­be­werb beim NTU Inter­na­tional Photo­graphy Award in Singapur gewonnen. Computed Cura­tion” ist ein Foto­buch, dessen Inhalte von einer künst­li­chen Intel­li­genz ausge­wählt und zusam­men­ge­stellt wurden. Ein Programm nutzt dabei Prin­zi­pien des Machine Lear­ning und der daten­ba­sierten Bilder­ken­nung, um das Buch zusam­men­zu­stellen. Dafür wurden 207 Fotos analy­siert und grup­piert. Die Meta­daten der Bilder wurden über Googles Cloud Vision API für Schlag­worte und Farben, Micro­softs Cogni­tive Services API für Über­schriften und Adobe Ligh­troom für das Aufnah­me­datum und Geodaten erhoben. Für jedes Bild gibt es damit mehr als 850 Varia­blen. Ein spezi­eller Algo­rithmus ordnet die Bilder nach Ähnlich­keiten im Inhalt, Farbe und Kompo­si­tion an. Ein weiterer Algo­rithmus berechnet eine entspre­chende Gesamt­kom­po­si­tion. Sie analy­sieren dabei sowohl Bild­in­halt als auch Kompo­si­tion, aller­dings durch das nüch­terne Auge von neuro­nalen Netz­werken, Vektoren und Pixeln und finden so uner­war­tete Verbin­dungen und Inter­pre­ta­tionen, die einem mensch­li­chen Heraus­geber viel­leicht verborgen geblieben wären.

Der NTU Inter­na­tional Photo­graphy Awards (NTU IPA) 2017 wird von der Nanyang Tech­no­lo­gical Univer­sity (NTU) and National Geogra­phic Live Singapur orga­ni­siert und findet alle zwei Jahre statt. Das Thema 2017 war Art Science and the Image“.

Als aktu­eller DAAD-Stipen­diat stellt Schmitt außerdem im Rahmen seines Jahres­sti­pen­diums zwei Arbeiten aus seiner Studi­en­zeit im deut­schen Konsulat in New York aus. Eine Arbeit lädt dazu ein, Michael Morg­ners Schrei­tender“ mit anderen Augen – denen einer künst­li­chen Intel­li­genz, zu sehen. Dabei offen­bart sich die einge­schränkte Sicht eines Computer auf Kunst­werke und viel­leicht auch auf die gesamte Welt. Gleich­zeit lädt seine Arbeit die Betrachter dazu ein, Kunst­werke durch diese neuen Blick­winkel zu entde­cken. Die Arbeit ist noch bis 9. Februar ausgestellt.

Projekt Computed Curation Curating photography with neural network
Projekt Bloop von David Wojcik im Science Museum London