HfG Studenten gewinnen mit Stadt­pla­nungs-Soft­ware den Hoch­schul­preis 2018

PACIAN Software
PACIAN Soft­ware (Bild: Paul Käppler, Maik Groß und Yannik Peschke)

Äthio­pien steht vor dem Problem einer schnell wach­senden Bevöl­ke­rung. Folg­lich steigt die Nach­frage nach Wohn­raum, Infra­struktur und Gewer­be­flä­chen. In kürzester Zeit wachsen Dörfer zu Städten. Da Äthio­pien enorme kultu­relle und geogra­phi­sche Unter­schiede in den einzelnen Regionen aufweist, müssen für jedes einzelne Dorf eine indi­vi­du­elle Lösung erar­beiten. Das kostet Zeit. Das Ziel ist, die Erstel­lung von Stadt­kon­zepten deut­lich zu beschleu­nigen und die einge­sparte Zeit für die Bewer­tung und Anpas­sung dieser Stadt­kon­zepte zu nutzen. Stadt­planer bekommen mit der PACIAN Soft­ware ein Werk­zeug, das es ihnen ermög­licht ihre Arbeit nach­voll­ziehbar zu bewerten und zu vermit­teln. In die Recher­chen für die Abschluss­ar­beit wurden Experten aus Weimar und Addis Abeba und auch tatsäch­lich Betrof­fene der Urba­ni­sie­rung mit einbe­zogen. Die Abschluss­ar­beit ist Teil einer inter­na­tio­nalen Forschungs­ko­ope­ra­tion mit der Bauhaus Univer­sität Weimar, des Ethio­pian Insti­tute of Archi­tec­ture, Buil­ding Construc­tion and City Deve­lop­ment, dem Emer­ging City Lab Addis Abeba und der Hoch­schule für Gestal­tung Schwä­bisch Gmünd. Das Projekt wird nicht als Entwick­lungs­pro­jekt verstanden. Das ausge­zeich­nete Soft­ware­kon­zept lässt sich mit entspre­chenden Ände­rungen auch auf andere Sach­ge­biete im heimi­schen Kontext über­tragen, wie etwa die Energiewende.

Inter­ak­ti­ons­ge­stal­tung
Abschluss­ar­beit 2018

Studie­rende
Paul Käppler
Maik Groß
Yannik Peschke

Betreu­ung
Prof. Marc Guntow
Prof. Michael Schuster