goHfG begrüßt Bernd Häußler zum zweiten Mal

20210522 Seminarfoto Bernd Häußler

Schutz für Kreativität

An der HfG werden jedes Semester mehr als 500 gesell­schaft­lich rele­vante und markt­nahe Semester- und Abschluss­pro­jekte entwi­ckelt. Grund­kennt­nisse zum Schutz der eigenen krea­tiven Leis­tungen sind u. a. erfor­der­lich, wenn Studie­rende mit Unter­neh­mern zusammenarbeiten.

Deshalb lud die Grün­dungs­of­fen­sive an der Hoch­schule für Gestal­tung, goHfG, am 19. Mai zu einem Online-Vortrag von Bernd Häußler zum Thema Schutz­rechts­an­mel­dungen | Recherche“ ein. Bereits im vergan­genen Dezember hatte Häußler einen Einfüh­rungs­vor­trag zu Schutz­rechts­an­mel­dungen gehalten. In der Fort­set­zung und Vertie­fung ging er auf Grund­lagen der Patent­re­cherche, Aufbau von Patent­ver­öf­fent­li­chungen und Patent­an­sprü­chen, inter­na­tio­nale Patent­klas­si­fi­ka­tion, Such­be­griffe, Opera­toren und Stra­tegie, sowie kosten­lose Daten­banken ein. Außerdem gab er konkrete Recher­che­hin­weise und eine Recherchevorführung.

Recherche als Grund­lage für Erfolg

Was tun die Anderen in meinem Markt?“ Diese Frage steht für Bernd Häußler am Anfang der Recherche rund um Schutz­rechte. Da aller­dings über die Hälfte der Anmel­dungen mitt­ler­weile aus Asien, insbe­son­dere China kommen, fallen frühe und quali­fi­zierte Recher­chen durch die Sprach­bar­riere immer schwerer. Zudem wird die Klas­si­fi­zie­rung der Veröf­fent­li­chungen immer komplexer – daher rät Häußler zu einem Gleich­ge­wicht zwischen dem Aufwand (Zeit und Energie) und dem Quali­täts­an­spruch bezüg­lich der Rechercheergebnisse.

Es gib mehr als 120 Mio. Veröf­fent­li­chungen welt­weit,“ sagt Häußler und rät zu einer frühen Beschäf­ti­gung mit dem Thema Schutz des eigenen geis­tigen Eigen­tums – auch um Sicher­heit zu gewinnen, inwie­fern Risiken durch Schutz­rechte anderer entstehen könnten. Der Spezia­list vom Patent- und Marken­zen­trum Baden-Würt­tem­berg gab auch Hinweise auf kosten­lose Daten­banken, die für die Recherche genutzt werden können.

Schutz geis­tigen Eigen­tums als wich­tige Kompe­tenz für Gestaltende

Das Team von goHfG wertet den Fach­vor­trag als echten Erfolg – insbe­son­dere für die Studie­renden. Viele studen­ti­sche Projekte bergen großes Inno­va­ti­ons­po­ten­tial und werden mangels Kennt­nissen nur unzu­rei­chend geschützt. Der Schutz geis­tigen Eigen­tums ist aber eine zuneh­mend wich­tige Fach­kom­pe­tenz für Gestal­tende. Deswegen freuen wir uns über Herrn Häuß­lers Bereit­schaft, unsere Studie­renden dies­be­züg­lich zu unter­stützen.“, erläu­tert Projekt­leiter Prof. Gerhard Reichert das Ziel der Gründungsoffensive.

Bernd Häußler ist Leiter des Recher­che­zen­trums im Patent- und Marken­zen­trum Baden-Würt­tem­berg in Stutt­gart und beschäf­tigt sich bereits seit 1997 mit Schutz­rechten. Seine Kunden sind kleine bis mittel­große Unter­nehmen, Star­tups, Studenten und natür­lich Erfin­de­rinnen und Erfinder. Gerade Existenzgründer*innen sollten sich früh­zeitig über Schutz­mög­lich­keiten infor­mieren, denn schon eine Präsen­ta­tion, ein Pitch oder ein Proto­ty­penbau usw. können ohne die rich­tigen Vorkeh­rungen ein Risiko für die eigene Erfin­dung darstellen.