The goAward for excel­lent start-up ideas

Every semester, goHfG, with the support of a jury from the start-up network, pres­ents the goAward to start-up teams from the HfG. Winners can look forward to works­paces in the in:it co-working lab Schwä­bisch Gmünd and other attrac­tive prizes.

How do I apply for the goAward?

The best prepa­ra­tion for an appli­ca­tion is the goWork­shops (Entre­pre­neu­rial Skills, Tools & Advanced). There you learn tools for a solid busi­ness model and develop your project idea further. If you want to apply for the goAward, use the know­ledge and results of the goWork­shops and show us the poten­tial of your idea!

Present your start-up project on a maximum of two DIN A4 pages with this information:

  • Project title and name of team members
  • Presen­ta­tion of the project/​product/​service (text and visual)
  • completed Busi­ness Model Canvas 
  • Problem defi­ni­tion and solu­tion (text and visual)

For the appli­ca­tion, you will receive a template to guarantee a consis­tent submission.

You will also have the oppor­tu­nity to present your idea to the jury with a 3‑minute pitch. After­ward, the jury will ask you ques­tions about your project.

How are nomi­nees selected?

The goAward jury selects winners among the appli­cants based on several criteria:

  • Product benefit: Added value for the target group, inno­va­tion, problem solu­tion, USP
  • Value propo­si­tion: Resource-saving in production/​use
  • Market analysis: Compe­ti­tors and demand
  • Quality of Busi­ness Model Canvas: Logic, struc­ture and completeness
  • Quality of presen­ta­tion: Appearance, struc­ture, use of media/​design

Was gibt es beim goAward zu gewinnen?

Den Gewinner*innen des goAward winken mehrere attrak­tive Preise, mit denen wir sie auf dem Weg zur Umset­zung ihrer Geschäfts­idee unter­stützen wollen:

  1. ein Platz für das ganze Team im in:it co-working lab Schwä­bisch Gmünd für ein Jahr
  2. Grün­dungs­coa­chings bei Thomas Schön­weitz

goAward jury

Our jurors are experts in the field of start-ups and busi­ness models.

 Jessica Lauren Passler

Jessica Lauren Passler

in:it co-working lab
Schwäbisch Gmünd
Koordinatorin

 Markus Schmid

Markus Schmid

IHK Ostwürttemberg
Leiter Team Gründung &
Unternehmensservice
Start-up Region Ostwürttemberg

Dr.-Ing. Andreas Ehrhardt MBA

Dr.-Ing. Andreas Ehrhardt MBA

Innovationszentrum Aalen
Innovationsmanager & Geschäftsführer

Prof. Gerhard Reichert

Prof. Gerhard Reichert

goHfG Projektleiter | Coach

 Alexander Groll

Alexander Groll

Leitung Wirtschaftsförderung
Schwäbisch Gmünd

Die bishe­rigen goAward-Gewinner*innen

goAward Gold 2022: MashUp

Das Team MashUp gewann 2022 mit ihrer App zur gemein­schaft­li­chen Musik­pro­duk­tion den goAward Gold. MashUp ermög­licht es Musiker*innen, virtuell gemeinsam zu musi­zieren und ohne kompli­zierte Studio­technik spontan Stücke zu entwickeln.

goAward Silber 2022: EMS CAM

goAward Silber 2022: EMS CAM

Frieder Lukaszewitz und Robin Richter haben mit ihrem Kooperationsprojekt EMS CAM, einer optimierten Bodycam für die Unterstützung von Ersthelfenden durch Telemediziner*innen, den goAward in Silber 2022 gewonnen. Die beiden Studierenden im Fach Produktgestaltung lösen mit ihrem Konzept ein relevantes Problem und konnten eine strategische Kooperationspartnerschaft akquirieren.

goAward Gold 2021: Aliado

goAward Gold 2021: Aliado

Frederic Myers konnte die die Jury von seinem Projekt aliado, das KI-gestützte Behandlungen von Tumor-Patient*innen ermöglicht, überzeugen.

goAward Silber 2021: machen&erleben

goAward Silber 2021: machen&erleben

Matthias Knötzinger hat mit seinem Workshop-Konzept "machen&erleben" einen Nerv getroffen: die Möglichkeit, unter fachlicher Anleitung eigene Möbelstücke mit vorbearbeitetem Material zu bauen, hat die Jury überzeugt.

goAward Bronze 2021: plantarium

goAward Bronze 2021: plantarium

Ligia Dietze, Manuela Muschalski, Marius Schraier, Maximilian Becht und Noah Mantel sind die Preisträger*innen des goAward in Bronze 2021. Ihr Projekt "plantarium", eine hydroponische Anlage für die Aufzucht von Pflanzen auf begrenztem Raum, konnte die Jury begeistern.

Gefördert durch

gefördert durch Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz – exist