goHfG Vortrag | tak: Vom Erst­se­mes­ter­pro­jekt zum Start-up“ mit Laurin Hilbert und Kilian Hegele

Laurin Hilbert und Kilian Hegele entwickelten in einem Semesterprojekt an der HfG Schwäbisch Gmünd aus einer gebrauchten Kunst­stoff­plane einen Geldbeutel, der klein, praktisch und leicht ist und sich besonders geschmeidig öffnen lässt. Um die Idee in die Realität zu überführen, gründeten Kilian Hegele und Laurin Hilbert Ende 2018 das Start-up „tak“. Seitdem wurde der Vertrieb über den eigenen Onlineshop und ein Netzwerk aus Händlern aufgebaut, ein neues Produkt entwickelt und die Herstellung immer wieder optimiert. Beim Start-up BW Elevator Pitch Landesfinale erreichten Sie mit ihrer Produktidee den 3. Platz. Bereits vor dem Studium sammelten Kilian und Laurin Erfahrungen im Handwerk und Einzelhandel. Die beiden Gründern stehen derzeit kurz vor ihrem Bachelorsemester.

tak

Upcy­cling für den Alltag – mit TAK

Der Begriff Upcy­cling hat in den vergan­genen Jahren einen regel­rechten Boom erlebt. Der Gedanke, Rest­stoffe nicht nur einer neuen Nutzung zuzu­führen, sondern mittels Krea­ti­vität und Erfin­dungs­reichtum neue prak­ti­sche und ästhe­ti­sche Werte zu schaffen, steckt immer mehr Menschen an. So erging es auch Laurin Hilbert und Kilian Hegele.

2018 waren sie gerade im ersten Semester ihres Studiums an der Hoch­schule für Gestal­tung (HfG) in Schwä­bisch Gmünd und arbei­teten an einem gemein­samen Projekt für die Semes­ter­aus­stel­lung. Ihr Ansatz: Aus Stücken einer gebrauchten Kunst­stoff­plane eine Geld­börse herzu­stellen. Die Idee über­zeugte, noch während der Ausstel­lung wollten Inter­es­sierte die ersten Proto­typen der Geld­börse kaufen. Also nutzten Laurin und Kilian die Semes­ter­fe­rien, um ihre Idee weiter­zu­ent­wi­ckeln. Daraus wurde tak.

Zur tak-Website