Anerkennungpreis der Mia Seeger Stiftung 2015 für das Projekt BALLOO zur Unfallsicherung


David Wojcik, Student im Studiengang Produktgestaltung, überzeugt die Jury mit seiner frappierenden Lösung zur Unfallstellen- und Notfallmaßnahmensicherung bei Massenveranstaltungen und großen Menschenansammlungen.

Bricht inmitten einer Menge jemand zusammen, funkt die Security den Notarzt an und zieht BALLOO aus der Gürtelschlaufe: Ein Knopfdruck und ein heliumgefüllter, sich selbst stabilisierender Signalballon, steigt weithin sichtbar und knapp zwei Meter über die Köpfe der Menge. Eine blinkende Hochfrequenz-LED schafft zusätzliche Aufmerksamkeit und beleuchtet darüberhinaus mit einem indirekten Licht Ballon und Unfallstelle sowie einen nachgezogenen Folienschlauch. Ein Laser zieht um den Hilflosen am Boden einen Lichtkreis und markiert die Rettungs- und Aktionsfläche. Aus dem Urteil der Jury: „Das Gerät ist handlich wie eine Stabtaschenleuchte, ebenso einleuchtend zu bedienen, wirksam bei Tag und Nacht. Vor Ort ermahnt der Laser-Ring die Umstehenden, Abstand zu halten. Auch Details sind gründlich bedacht: Falls das Gewicht, etwa bei Wind, nicht ausreicht, den Ballon festzuhalten, schafft ein herausziehbares Gummiband Abhilfe.“

Die Mia Seeger Stiftung vergibt jährlich die mit 10.000 € ausgelobte, renommierte Auszeichnung, den Mia Seeger Preis. Studenten von 27 deutschen Hochschulen reichten in diesem Jahr insgesamt 68 Exponate und Produkte ein. Die Arbeit von David Wojcik, BALLOO – Signalballon und Unfallstellensicherung, erhielt eine der begehrten Auszeichnungen.

Buchstabe A
Akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

kümmern sich im Rahmen des Auftrags der Hochschule um Aufgaben aus Lehre und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung. Sie sind entweder Studiengängen oder besonderen Tätigkeitsbereichen zugeordnet wie beispielsweise dem Qualitätsmanagement.