Bachelor-Studiengänge

Unterlagen zur Bewerbung (15. Mai | 15. November)

  1. Bewerbungsbogen
  2. Zeugnis über die Hochschulzugangsberechtigung (beglaubigte Kopie oder Abschrift)
  3. Lebenslauf
  4. Schriftlicher Nachweis über die Teilnahme an einem Studienorientierungsverfahren
  5. Nachweise über fachbezogene praktische Tätigkeiten, sofern solche vorliegen
  6. Ein Passbild

Unterlagen für den Tag der Eignungsprüfung


Folgende Unterlagen müssen zum Tag der Eignungsprüfung in einer Mappe mitgebracht werden. Bitte beachten Sie, dass sich die Abgabemodalitäten für einzelne Studiengänge unterscheiden.

Kommunikationsgestaltung
Produktgestaltung

1. 12 bis 15 selbstgefertigte Arbeitsproben. Nur Originale (keine Kopien), jeweils beschriftet mit deutlich lesbarem Namen und Entstehungsdatum.
2. Die bearbeitete Hausaufgabe, die von der Hochschule gestellt wurde.
3. Eine Erklärung, dass die vorgelegten Arbeitsproben und die bearbeitete Hausaufgabe vom Bewerber selbstständig gefertigt wurden.

Interaktionsgestaltung
Internet der Dinge – Gestaltung vernetzter Systeme

1. Die bearbeitete Hausaufgabe, die von der Hochschule gestellt wurde.
2. Eine Erklärung, dass die bearbeitete Hausaufgabe vom Bewerber selbstständig gefertigt wurde. Die Hausaufgabe ist am Tag der Eignungsprüfung mitzubringen.

Details zur Mappe | Hausaufgabe

– Mappen müssen mit Namen und Anschrift versehen werden.
– Mappenaufbau: Inhaltsverzeichnis | Hausaufgabe | ggf. Arbeitsproben
– Flächige Arbeiten dürfen nicht gerollt werden.
– Digitale Arbeiten müssen auf CD-ROM/DVD und gedruckt beiliegen.

Die Hausaufgabe wird spätestens vier Wochen vor der Eignungsprüfung an dieser Stelle veröffentlicht. Die Hausaufgabe ist ohne Hilfe Dritter anzufertigen. Verstöße führen zu einem Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren. Die Hochschule erteilt keine Auskünfte über die Hausaufgabe.

Für das Bewerbungsverfahren wünscht das Team der Hochschule viel Erfolg!

Abgabe der erforderlichen Bewerbungsunterlagen

Die erforderlichen Bewerbungsunterlagen müssen bis zur Bewerbungsfrist (Aussschlussfrist) im Studierendensekretariat eingegangen sein:

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd
Studierendensekretariat
Rektor-Klaus-Str. 100
73525 Schwäbisch Gmünd

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag 9:00 bis 12:00 Uhr
Mittwoch 14:30 bis 15:30 Uhr
Erdgeschoss

Hochschulzugangsberechtigung


Die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife sind Voraussetzung für das Studium an der Hochschule. Studienbewerber mit einer Hochschulzugangsberechtigung aus einem anderen Bundesland, die nicht für Baden Württemberg gilt, benötigen eine Bescheinigung der Zeugnisanerkennungsstelle des Regierungspräsidiums Stuttgart, Abt.7 Schule und Bildung, Breitscheidstraße 42, 70176 Stuttgart. Weitere Informationen finden Sie hier. Diese Bescheinigung ist zusammen mit dem Zeugnis in amtlich beglaubigter Fotokopie der Hochschule vorzulegen.

Schriftlicher Nachweis über die Teilnahme an einem Studienorientierungsverfahren


Gem. § 60 Abs. 2. Nr. 6 LHG, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht mehr als zwei Jahre zurückliegt. Das Studienorientierungsverfahren dient nicht zur Beurteilung oder Auswahl der Studierenden durch die Hochschulen, sondern zur eigenen Studienorientierung der künftigen Studierenden. Neben dem vom Wissenschaftsministerium angebotenen Orientierungstest, der online unter www.was-studiere-ich.de absolviert werden kann, akzeptiert die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd auch die nachgewiesene Teilnahme an folgenden Verfahren und Veranstaltungen zur Studienorientierung:

- Sämtliche an der Hochschule selbst durchgeführten Verfahren zur Studienorientierung, wie z.B. Design Campus, Mappenberatung, Studieninformationstag, allgemeine und individuelle Studienberatungsgespräche, sowie die Teilnahme an den eigens für Studieninteressierte angebotenen Führungen durch die Semesterendausstellung der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd.
- Sämtliche zentral durchgeführten Studienorientierungen fächerübergreifender Natur wie z.B. ein Beratungsgespräch zur Berufs- und Studienorientierung bei einer Zentralen Studienberatung oder bei der Bundesagentur für Arbeit oder die Teilnahme an Orientierungstests wie z..B. www.borakel.de.
- Ein BEST-Seminar: ein zweitägiges Entscheidungs- und Zielfindungstraining für Schüler/-innen an den allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien zum Thema "Studien- und Berufsorientierung". Eine Anmeldung ist unter www.bw-best.de möglich.
- Die Teilnahme an qualifizierten Studienberatungsangeboten anderer deutscher Designhochschulen.

Ausländische Studienbewerber


Ausländische Studienbewerber mit ausländischen Zeugnissen benötigen die Bestätigung ihrer Hochschulzugangsberechtigung durch das Ausländerstudienkolleg für die Hochschulen des Landes Baden-Württemberg

Ausländerstudienkolleg / Studienkolleg Konstanz , Brauneggerstraße 55, 78462 Konstanz, Telefon 07531 / 2060, www.htwg-konstanz.de.

Von Bewerbern aus dem nicht deutschsprachigen Ausland sind ausreichende deutsche Sprachkenntnisse z.B. im Rahmen einer Prüfung am Ausländerstudienkolleg (DSH 2 oder TestDaf 4) nachzuweisen. Der Nachweis dieser Prüfung ist der Bewerbung beizulegen.

Chinesische Studienbewerber benötigen zusätzlich eine Bescheinigung über die Prüfung der Dokumente auf Echtheit von der Akademischen Prüfstelle (APS) des Kulturreferates der Deutschen Botschaft in Peking.

Studienbewerber, die nicht aus Ländern der Europäischen Union kommen, müssen bei der Immatrikulation eine Aufenthaltserlaubnis vorlegen.

Deutsche Studienbewerber mit Zeugnissen, die außerhalb der Bundesrepublik erworben wurden und zum Hochschulzugang berechtigen, können den Zugang zum Studium erst beantragen, wenn das ausländische Zeugnis als einem deutschen Zeugnis der Hochschulreife gleichwertig anerkannt ist. Für die Anerkennung ist das Kultusministerium des Landes zuständig, in dem der Zeugnisinhaber seinen Wohnsitz hat.

Besondere künstlerische / fachliche Begabung


Das Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg vom 1.1.2005 sieht nach § 58 Abs. 7 vor, dass Bewerber, die künstlerisch-gestalterisch besonders begabt sind und eine für das Studium hinreichende Allgemeinbildung besitzen, vom Nachweis der allgemeinen bzw. fachgebundenen Hochschulreife oder Fachhochschulreife befreit werden können. Die Feststellung hierüber trifft die Hochschule aufgrund von Richtlinien des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Der Aufnahmeausschuss der Hochschule stellt die besondere künstlerische Begabung bei der Prüfung zum Nachweis der künstlerischen Eignung fest. Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Prüfung ist entweder der Nachweis einer erfolgreich abgeschlossenen, für das angestrebte Studium förderlichen Berufsausbildung unter Berücksichtigung eines bestimmten Notendurchschnitts im Abschlusszeugnis der Berufsschule oder der Nachweis, dass das zweite Halbjahr der ersten Jahrgangsstufe des Kurssystems eines Gymnasiums durchlaufen wurde und die bereits erreichten Kursergebnisse die Zulassung zur schriftlichen Abiturprüfung nicht ausschließen.

Vorpraktikum


Ein Vorpraktikum wird empfohlen, da es Ihnen einen guten Einblick in das angestrebte Berufsfeld geben kann, ein Vorpraktikum ist aber keine Voraussetzung um das Studium an der Hochschule aufnehmen zu können. Bei Vorlage von Zeugnissen, die praktische fachbezogene Tätigkeiten vor der Bewerbung betreffen, können diese im Aufnahmeverfahren mitberücksichtigt werden. Sind solche Zeugnisse nicht vorhanden, entsteht Ihnen im Aufnahmeverfahren kein Nachteil.

Wir empfehlen Ihnen ein mehrmonatiges Praktikum z.B. in einer Agentur oder einem Design- oder Gestaltungsbüro.

  • Im Studiengang Interaktionsgestaltung kommen auch Entwicklungsabteilungen großer Unternehmen und Konzerne oder Entwicklungsabteilungen von Software- oder in Medienunternehmen in Frage.
  • Für das Studium der Kommunikationsgestaltung empfehlen wir z. B. auch Verlage oder Agenturen.
  • Für das Studium der Produktgestaltung alternativ auch in Designabteilungen mittlerer bis großer Firmen des produzierenden Gewerbes (Industrie).

Prüfung der fachlichen / künstlerischen Eignung


Bewerber und Bewerberinnen aller Studiengänge müssen, unabhängig von ihrer schulischen Vorbildung, an einer Prüfung zum Nachweis der fachlichen/künstlerischen Eignung teilnehmen. Einzelheiten sind in der Zulassungssatzung geregelt.

Die Mappe (Achtung, nur noch für die Studiengänge Kommunikationsgestaltung und Produktgestaltung notwendig!) und die Hausaufgabenbearbeitung sind erst zum Termin der fachlichen/künstlerischen Eignungsprüfung mitzubringen. Die aktuellen Termine finden Sie rechtzeitig an dieser Stelle.

Bestanden hat, wer in der Gesamtpunktzahl von Mappe, praktischer Prüfung und mündlicher Prüfung mindestens 7 Punkte erreicht. Die Vorauswahl auf Grund der Bewertung der Mappe entfällt. Bewerber und Bewerberinnen werden auf der Grundlage der erreichten Gesamtprüfungswertung zugelassen, bis alle verfügbaren Studienplätze vergeben sind. Es wird eine Nachrückerliste gebildet.

Die Prüfung umfasst: Gestalterische Aufgaben, die innerhalb von fünf Stunden anzufertigen sind; ein studiengangorientiertes Gespräch mit Hochschullehrern, in dem auch Fragen zur Studienmotivation und zu den mitgebrachten Arbeitsproben (Mappe und Hausaufgabenbearbeitung) erörtert werden (mündliche Prüfung) und die Bewertung der eingereichten Arbeitsproben.

Das Ergebnis des Verfahrens wird den Bewerbern/Bewerberinnen schriftlich mitgeteilt. Aus Gründen des Datenschutzes können telefonische Anfragen zur Zulassung nicht beantwortet werden; dies gilt auch für Anfragen Dritter.

Die Zulassung zum Studium im folgenden Semester erfolgt erst, wenn alle Voraussetzungen zum Studium bis zum 15. Januar bzw. dem 15. Juli erfüllt sind.

Export

Downloads

Merkzettel

    Die Links zu Ihren Seiten sind in der E-Mail automatisch enthalten.

    Versenden

    Buchstabe A
    Akkreditierung

    Alle Bachelor- und Masterstudiengänge der Hochschule sind akkreditiert. Damit ist die hohe Qualität von Studium und Lehre gesichert.