Grundlagen der Bachelorprogramme

Die Grundlagen bestimmen das besondere curriculare Modell der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd. Sie sind wesentlicher Garant für Leistung und Qualität des Gestaltungsstudiums.

Die ersten drei Semester sind fast ausschließlich den Grundlagen vorbehalten. Sie schaffen eine breite Wissens- und Erfahrungsbasis von gestaltungspraktischen, theoretischen, wissenschaftlichen und technischen Kenntnissen und Fertigkeiten – und zwar unabhängig von konkreten Anwendungserfordernissen. Die Inhalte der Grundlagen im Studienplan sind semesterübergreifend verknüpft und bauen aufeinander auf. Dabei werden die nötigen Voraussetzungen geschaffen, um als Gestalterin oder Gestalter ein über ein verlässliches Repertoire von Methoden, Phänomenen, Techniken und formalästhetischen Erfahrungen zu verfügen und Lösungskompetenzen für aktuelle und zukünftige Gestaltungsaufgaben zu entwickeln. Die Grundlagen vermitteln verlässliche Konstanten zur Problemlösungssicherheit bei zunehmend komplexer werdenden Fragestellungen.

Seit 2011 vergibt die Hochschule den Karl-Gerstner-Preis an Studierende, die in den gestalterischen Grundlagen herausragende Studienleistungen zeigen.

Studienarbeiten aus den gestalterischen Grundlagen finden Sie hier.

Export
Buchstabe A
Akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

kümmern sich im Rahmen des Auftrags der Hochschule um Aufgaben aus Lehre und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung. Sie sind entweder Studiengängen oder besonderen Tätigkeitsbereichen zugeordnet wie beispielsweise dem Qualitätsmanagement.