Transmediale Visualisierung

Der Schwerpunkt „Transmediale Visualisierung“ befasst sich mit der Entwicklung didaktischer Konzepte für transmediale filmische, animierte und interagierende Kommunikations- und Visualisierungsformen. Ziel ist eine Methodik der systematischen Ausbreitung der gestalterischen Mittel, begonnen bei den visuellen Grunderfahrungen über die Wahrnehmung zu den methodischen Operatoren wie Symmetrie, Kombinatorik, Transformation. Dies ermöglicht in nachvollziehbaren begründeten Varianten eine Abgrenzung und erhebliche Weiterentwicklung gegenüber einer bisher häufig anzutreffenden, zufälligen Gestaltung. Damit ist schwerpunktmäßig die Förderung und Entwicklung des Arbeitsfeldes der transmedialen Visualisierung in dynamischen und instabilen Medien verbunden. Das Forschungsfeld reicht vom gestalterischen Experiment über die Untersuchung angewandter Problemstellungen bis hin zur grundlegenden Forschung.

Export
Buchstabe V
Vorlesungsbeginn

Wintersemester: Anfang Oktober, Sommersemester: Mitte März.