Bache­lor­pro­jekt beim Euro­pean Youth Festival ausgezeichnet

Als Preis erhielten die Start-Up-Unter­neh­me­rInnen Know-How und frucht­barste Kontakte. Unter dem Motto Let’s put Society on Fire!“ wurde mit Speed-Networ­king, Entre­pre­neur-Lager­feuer und Global Huddles an der Entwick­lung von nach­hal­tigen Co-working-Netz­werken gear­beitet. Mit dabei waren Studie­ren­den­gruppen von der HfG Schwä­bisch Gmünd und der TU Graz, sowie ganze Dele­ga­tionen aus Finn­land, Däne­mark, Ungar und Spanien.

Einzig­artig sind die Projekt­paa­rungen zwischen den Teil­neh­mer­teams und Studie­ren­den­gruppen, die die sozialen Busi­ness­pläne durch­ar­bei­teten und ihre Vorschläge und neuen Ideen im Rahmen eines Poster­fes­ti­vals öffent­lich präsen­tierten. Tudor Mihai­lescu, Team­mit­glied von GovFaces, meinte, dass die Kommen­tare der Studie­renden besser als die von inter­na­tio­nalen Inves­toren waren: Es gibt zwei Arten von Fragen. Die allge­meinen zum Busi­ness, die dir fast alle stellen, die sie sich ober­fläch­lich mit deinem Projekt beschäf­tigt haben. Und die anderen, die in die Tiefe gehen und unan­ge­nehm sind, weil sie dir Probleme aufzeigen oder etwas, woran du noch nie gedacht hast. Letz­tere sind die, die dich weiter­bringen. Und genau die haben uns die Studie­renden hier gestellt“, berich­tete er, der – wie auch alle anderen Gewin­ner­teams – von den Analysen der Studie­renden beein­druckt war.

Festi­val­teil­neh­me­rInnen und eine 16-köpfige Grand Jury, deren Mitglieder unter anderem aus Indo­ne­sien, Südafrika und Kuwait kamen, um vor Ort den Gesamt­ge­winner zu küren, zeigten sich von der Qualität der EYA Projekte und den flam­menden Präsen­ta­tionen der jungen Teams faszi­niert. Viel­falt und Krea­ti­vität und ein unglaub­li­ches Enga­ge­ment sorgten für nach­hal­tige Begeis­te­rung. Wir können die Zukunft nicht analy­sieren, darum müssen wir sie desi­gnen“, meinte der Ten Meters of Thinking“-Guru Paul Hughes. Dass sie dazu bereit und in der Lage sind, konnten die Gewin­ner­teams in Graz zeigen.

Das Projekt »mosaik«, das in der Kate­gorie Smart Lear­ning“ gewann, entstand unter der Betreuung von Prof. Daniel Utz und Prof. Michael Götte als Bache­lor­ar­beit im Studi­en­gang Kommu­ni­ka­ti­ons­ge­stal­tung. Mit »mosaik« finden Chris­toph Gäng, Fabian Schröbel und Andreas Schwarze einen Weg, die Grund­lagen von HTML und CSS inter­aktiv zu vermit­teln und die Gestal­tungs­mög­lich­keiten zu erfor­schen. Ziel von »mosaik« ist es, die Schnitt­stel­len­kom­pe­tenz im Bereich digi­taler Medien bei Gestal­tungs­stu­die­renden zu erwei­tern. So können sie im späteren Berufs­leben ihre Gestal­tungs­vor­stel­lungen fach­lich sicher und selbst­be­wusst Program­mie­rern gegen­über kommu­ni­zieren. Aber auch andere Gestal­tungs- und Code-Inter­es­sierte haben die Möglich­keit, auf »mosaik« die Grund­lagen von HTML und CSS zu erlernen.

Die Website glie­dert sich in die Bereiche Grund­prin­zi­pien, Biblio­thek, Tipps und Forum. In den Grund­prin­zi­pien werden durch kurze inter­ak­tive Lektionen die Grund­re­geln von HTML und CSS vermit­telt. Die Biblio­thek zeigt das Grund­vo­ka­bular von HTML und CSS durch visu­elle Beispiele, mit denen expe­ri­men­tiert werden kann. Im Bereich Tipps“ können Infor­ma­tionen zum Thema Webde­sign nach­ge­lesen werden und das Forum schafft eine Platt­form zum Wissens­aus­tausch zwischen den Nutzern. Im Gegen­satz zu anderen Lern­web­seiten in diesem Bereich setzt »mosaik« den Schwer­punkt auf die visu­elle Darstel­lung von Code. »mosaik« über­zeugt mit einer Viel­falt an Beispielen, die zum Expe­ri­men­tieren einladen und ermög­licht, den Austausch von Wissen und Erfah­rungen. Weitere Infor­ma­tionen gibt es hier.

Über den Euro­pean Youth Award

Der Euro­pean Youth Award ist von Prof. Peter A. Bruck, ehren­amt­li­chem Vorstand des Inter­na­tio­nalen Centrums für Neue Medien, im Jahr 2012 ins Leben gerufen worden. Dieser einzig­ar­tige euro­pa­weite Wett­be­werb dient zur Moti­va­tion junger Menschen, gesell­schaft­lich wert­volle digi­tale Projekte zu entwi­ckeln, die die Ziele des Euro­pa­rates und der Stra­tegie Europa 2020 zu errei­chen suchen. Das Gewin­ne­revent (EYA Festival) fand von 19. – 24. November 2014 in Graz, City of Human Rights & Design, unter der Patro­nanz des Euro­pa­rates, Euro­päi­schen Parla­ments, UNESCO und UNIDO statt.