HfG begrüßt 21 internationale Gaststudenten


Zum Auslandsstudium nach Schwäbisch Gmünd: Die 21 Gaststudierenden mit ihrer Deutschlehrerin Angelina Albano in der Aula der HfG.
Bild: Garnier

Eine Woche vor Start des neuen Sommersemesters hat die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd heute 21 Studierende begrüßt, die das Sommersemester an der HfG verbringen werden.

Die jungen Männer und Frauen kommen von 14 Partnerhochschulen aus Kanada, Italien, Brasilien, Finnland, Türkei, Japan, Korea oder Israel. 14 Studierende haben sich an der HfG für Produktgestaltung eingeschrieben.

Das International Office der Hochschule unter Leitung von Claire Garnier veranstaltet regelmäßig vor Semesterstart eine „Welcome Week“ für die Gaststudierenden. Neben einem Deutschkurs und ersten Einführungsvorlesungen stehen auch gemeinsame Ausflüge in Schwäbisch Gmünd und in die Region an.

Für einen optimalen Start stehen den Austauschstudenten sogenannte „Buddies“ zur Seite. Dies sind Studierende von der HfG, die sie bei der Studienorientierung und Eingewöhnung in den Studienbetrieb unterstützen und auch beispielsweise bei Fragen der Wohnungssuche oder auf Ämtern helfen. Dieses Konzept wird dieses Jahr erstmals vom Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD gefördert.

Die Hochschule für Gestaltung ist stolz auf den hohen Anteil der eigenen Studierenden, die ein Semester im Ausland verbringen: im akademischen Jahr 2014/15 haben knapp 10% die Chance genutzt, ein Semester an einer der mehr als 50 Partnerhochschulen der HfG zu verbringen.

Buchstabe A
Akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

kümmern sich im Rahmen des Auftrags der Hochschule um Aufgaben aus Lehre und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung. Sie sind entweder Studiengängen oder besonderen Tätigkeitsbereichen zugeordnet wie beispielsweise dem Qualitätsmanagement.