Lara Koch und Julian Ebert gewinnen Makeathon der Fraunhofer-Gesellschaft


Morgenstadt/City of the Future: Gewinner der Kategorie: Beste Idee, v.l.n.r. Prof. Dr.-Ing. Prof. e. h. Wilhelm Bauer, Julian Ebert, Neslihan Akyildiz, Lara Koch, Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, Foto: Ludmilla Parsyak Photography

Lara Koch und Julian Ebert aus dem Masterstudiengang Strategische Gestaltung haben mit ihrem Projekt den Award für die beste Idee gewonnen.

Die beiden Studierenden der Hfg Schwäbisch Gmünd arbeiten momentan an ihrer Masterarbeit und beschäftigen sich mit der Digitalisierung der stationären Pflege in Krankenhäuser. Dazu untersuchen sie auch die Einarbeitung und die Sicherheit von freiwilligen Helfern und Berufseinsteigern.

Die Masteranden stellten ihr Thema beim Makeathon der Fraunhofer Gesellschaft im Bereich „Arbeit der Zukunft“ vor und wurden für die beste Idee prämiert. Ausschlaggebende Kriterien hierfür waren folgende Fragen: Kann das Projekt zu einer höheren ökologischen Nachhaltigkeit beitragen? Können Stadtbewohner Nutzen & Mehrwert aus diesem Projekt ziehen? Ist das Projekt einzigartig & innovativ?

Sie nahmen sich dem Teilproblem Pflegemangel an, da Pfleger immer weniger Zeit haben, sich auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren. Anwendungen aus dem Bereich Internet der Dinge und Augmented Reality können hierbei helfen und geben Berufseinsteigern und freiwilligen Helfern ortsbezogene Informationen. Die Einarbeitung durch Pfleger kann somit an intelligente Technologien abgegeben werden. Den Helfern werden anhand ihrer Erfahrungen und Vorwissen individuell eingestuften Aufgaben zugeteilt.

Zu ihrer Teilnahme sagen sie: „Wir haben beim Makeathon teilgenommen, um das Thema „Pflegekraftmangel“ aus verschiedenen Perspektiven zu untersuchen und auch die Meinung von Mentoren einzuholen. Außerdem war uns das Brainstorming mit Menschen mit unterschiedlichem Background sehr wichtig.“ 2016 wurden die beiden Interaktionsgestalter bereits für die beste Präsentation beim ersten Makeathon des Fraunhofer Instituts ausgezeichnet.

Die Fraunhofer-Gesellschaft organisiert 2017 zum zweiten Mal im Rahmen der Morgenstadt einen Smart City Makeathon. Dabei ging es um die Frage, wie Menschen in den Städten der Zukunft leben wollen und was getan werden kann, damit diese Visionen Wirklichkeit werden können. Bei dem Smart City Makeathon entwickeln Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen gemeinsam Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen.

Ein Makeathon (von »to make« und »Marathon«) ist ein interaktives Format für alle, die Ideen haben und etwas bewegen wollen - Macher eben. In Teams wird zusammen gedacht, gestaltet, programmiert und der Kreativität freien Lauf gelassen.

Die Morgenstadt-Initiative ist eine Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft, bei der es darum geht, Konzepte für die intelligente Stadt der Zukunft zu entwickeln.

Buchstabe H
HfGreen

Arbeits- und Aktionsgruppe von Studierenden, die nachhaltige Projekte an der HfG in eigener Initiative plant und durchführt nach dem Motto: nicht plappern, sondern handeln. Hier geht's zum Blog.